Ecuador

Ecuadors Kirche als Mittler

Wenige Tage nach Ende des wochenlangen Streiks in Ecuador beginnt an diesem Montag (Ortszeit) eine Anhörung im Verfahren gegen den Anführer des Indigenen-Verbandes CONAIE. Leonidas Iza, der zu den Protesten aufgerufen hatte, wird unter anderem Störung der öffentlichen Ordnung vorgeworfen.
Bei den Sozialprotesten kam es zu teils gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei. Menschenrechtsorganisationen wie Human Rights Watch und Amnesty International kritisierten das Vorgehen der Sicherheitskräfte und warfen der Polizei Unverhältnismäßigkeit vor.


Geistliche in Lateinamerika genießen hohes Vertrauen

Innerhalb von nur drei Tagen haben zwei katholische Geistliche in Lateinamerika Geschichte geschrieben: Zuerst überbrachte in Kolumbiens Hauptstadt Bogota Jesuitenpater Francisco de Roux seinen Landsleuten die dramatischen Zahlen des Bürgerkrieges. Dann folgte in Ecuadors Hauptstadt der Generalsekretär der Ecuadorianischen Bischofskonferenz, David de la Torre, der einen teils blutigen fast drei Wochen langen Streik zwischen der Regierung dem Indigenen-Verband beendete.