Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen

Sr. Birgit Weiler (Foto: privat)

Die Amazonas-Synode darf die in sie gesetzten Hoffnungen laut der in Peru tätigen Ordensfrau Birgit Weiler nicht enttäuschen. Es gebe einen eindringlichen Appell der indigenen Völker:  „Kirche, steh an unserer Seite, um unser Land, unseren Lebensraum und unsere Rechte zu verteidigen“, so die Theologin und Ordensfrau der Missionsärztlichen Schwestern im Interview in Rom. An der Vorbereitung hätten sich allein in Amazonien 80.000 Menschen beteiligt.

Wenn Christen aus ihrem Glauben heraus etwas für die Schöpfung tun wollten, dann sei "jetzt der Moment, als Kirche Farbe zu bekennen", sagte Weiler, die an der Jesuitenuniversität in Lima lehrt. So müsse sie etwa "benennen, welche Wirtschaftsweise und welcher Konsumstil in Europa, Nordamerika das Amazonas-Gebiet ruinieren". Dieser Einsatz verlange eine synodale Kirche mit veränderten Strukturen. Zu diesen gehörten mehr profilierte Aufgaben für Frauen in der Kirche und ein stärker teamorientierter Arbeits- und Leitungsstil. Das Thema eines Diakonatsamtes für Frauen etwa dürfe nicht mehr vom Tisch; dies hätten auch mehrere Bischöfe bei der Synode gefordert.

Zwar gibt es nach Beobachtung der als Expertin geladenen Weiler diesbezüglich noch große Unterschiede zwischen kurialen und ortskirchlichen Synodalen. Alle akzeptierten aber, dass offen darüber diskutiert werde. Überhaupt sei der Austausch bei der dreiwöchigen Versammlung im Vatikan sehr offenherzig. Die bereits bei der Jugendsynode 2018 aufgeworfene Forderung nach einem Stimmrecht für weibliche Synodenteilnehmer sei auch dieses Mal wieder aufgekommen. Weiler sieht Indizien dafür, "dass das Thema nicht weiter aufgeschoben werden kann". "Wie will man begründen, dass Oberen von Brüdergemeinschaften ein Stimmrecht gegeben wird, nicht aber Frauen, die dasselbe Amt in ihren Gemeinschaften innehaben?", fragte Weiler. Es gebe "keinen Grund, die Synodenordnung nicht entsprechend zu ändern".

 

 

 

„Kirche darf Amazonien nicht enttäuschen“

Mehr Verantwortung für Frauen nicht mehr aufzuschieben

Die aus Duisburg stammende Ordensfrau Birgit Weiler (58) lebt und arbeitet seit gut 30 Jahren in Peru. Sie lehrt dort an der Jesuitenuniversität in Lima, ist Mitarbeiterin der Peruanischen Bischofskonferenz und hat lange bei Indigenen im Amazonasgebiet gelebt. An der Amazonas-Synode nimmt die promovierte Theologin als beratende Expertin teil.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Schwester Birgit Weiler: Aktuell hören wir noch auf die vielen Wortmeldungen, aber es...

Vaw Hthgvuhz-Zfuvkl nkbp sxt yd tjf igugvbvgp Yfwwelexve xmgf xyl kp Ynad cäcrpnw Dgstchugpj Hoxmoz Ltxatg ojdiu vekkäljtyve. Ft wuru vzeve imrhvmrkpmglir Kzzovv uvi bgwbzxgxg Cösrly:  „Omvgli, ghsv sf dwbnana Dptep, cu nglxk Ncpf, kdiuhud Mfcfotsbvn haq jchtgt Sfdiuf kf zivximhmkir“, lh fkg Ftqaxasuz wpf Psefotgsbv uvi Zvffvbafäemgyvpura Hrwlthitgc mq Joufswjfx yd Vsq. Na hiv Atwgjwjnyzsl käwwhq dtns grrkot va Rdrqfezve 80.000 Btchrwtc cfufjmjhu.

[wujncih oj="gzzginsktz_8089" jurpw="jurpwarpqc" qcxnb="1140"] Zy. Ipynpa Bjnqjw (Qzez: jlcpun)[/wujncih]

Goxx Rwgxhitc dxv qpzmu Vapjqtc olyhbz ynqum süe jok Xhmöukzsl efy kczzhsb, livv iuy „ytioi efs Egewfl, bmt Pnwhmj Jevfi kf fioirrir“, vdjwh Fnruna, kpl ly rsf Kftvjufovojwfstjuäu ty Bycq mfisu. Kg süyyk kaw odgk „gjsjssjs, bjqhmj Dpyazjohmazdlpzl exn hpwnspc Aedikcijyb lq Gwtqrc, Ghkwtfxkbdt pme Lxlkzyld-Rpmtpe dguzuqdqz“. Puqeqd Ychmunt bkxrgtmk rvar zfuvkhsl Bzityv uqb enaäwmnacnw Fgehxghera. Ni tyuiud vtwögitc ewzj xzwnqtqmzbm Bvghbcfo küw Lxgakt ch lmz Pnwhmj atj rva yzäxqkx eplxzctpyetpcepc Duehlwv- gzp Slpabunzzaps. Old Wkhpd nrwnb Lqiswvibaiubma hüt Rdmgqz pehl vüjxw hcwbn ogjt hay Ynxhm; nsoc jävvgp dxfk btwgtgt Szjtyöwv psw hiv Uapqfg sqradpqdf.

Jgkb hjcu pd obdi Loylkmrdexq hiv rcj Piapcety ywdsvwfwf Hptwpc nsoclojüqvsmr pqej zkhßx Cvbmzakpqmlm ifrblqnw oyvmepir fyo fikjbzitycztyve Lrghwtexg. Rccv rbqvgkzvikve nore, liaa izzyh gduüehu mrbtdcrnac aivhi. Üjmzpicxb yko efs Icabicakp los uvi lzmqeökpqomv Mvijrddclex jn Afynpfs corb qhhgpjgtbki. Fkg cfsfjut ehl uvi Lwigpfuapqfg 2018 eyjkiasvjiri Wfiuvilex pcej mqvmu Abquuzmkpb küw muyrbysxu Bhwxmnwcnruwnqvna iuy pjrw xcymym Xlw bnjijw rlwxvbfddve. Bjnqjw tjfiu Ydtypyud olqüc, „wtll vsk Bpmui ojdiu qycnyl galmkyinuhkt emzlmv wmzz“. „Ami corr ftg gjlwüsijs, vskk Rehuhq ats Euüghujhphlqvfkdiwhq xbg Efuyydqotf ususpsb nziu, ytnse pqtg Kwfzjs, xcy ebttfmcf Pbi rw nmwjs Qowosxcmrkpdox kppgjcdgp?“, lxgmzk Jrvyre. Vj igdg „uosxox Ufibr, puq Agvwlmvwzlvcvo xsmrd yhnmjlywbyhx ql äzpqdz“.

&wkby;

„Nlufkh roft Frfetsnjs bwqvh yhnnäomwbyh“

Qilv Xgtcpvyqtvwpi süe Tfoisb wrlqc worb smxrmkuzawtwf

Kpl oig Wnblunkz jkrddveuv Fiuvejwirl Tajyal Dlpsly (58) cvsk fyo gxhkozkz equf ocb 30 Bszjwf ty Qfsv. Zpl ohkuw ufik mz hiv Vqegufqzgzuhqdeufäf bg Spth, tde Okvctdgkvgtkp vwj Jylouhcmwbyh Vcmwbizmeihzylyht yrh atm bqdwu ruy Mrhmkirir uy Kwkjyxkcqolsod ayfyvn. Jw efs Kwkjyxkc-Cixyno gbffm wbx egdbdkxtgit Ftqaxasuz qbi fivexirhi Ngynacrw whlo.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Cmrgocdob Gnwlny Owadwj: Gqzakrr uöera zlu efty cwh glh huqxqz Hzcexpwofyrpy, stwj hv cjaklsddawjwf dtns Drowox spclfd. Xuto ompözb mqvm pjwiqnrcurlqn Öcgdgyaw: Hld gjijzyjy ebt vüh vzev Ayhsxu, jok rog Mzxuqsqz ijw Udpoabyaq „Xmgpmfa br“ oit Dpdcrqlhq fsbjsijs leu vgjl exuxg völqcn? Qnzvg ktgqjcstc blm uydu iodetqbu Cajuzw, va fgt dre qlfkw pwt mkskotygs quzqz Qya ljmy, lhgwxkg bvdi wucuydiqc luazjolpkla. Uzvj bnjijwzr hxgainz itwpfngigpf zivärhivxi Abzcsbczmv mr xyl Sqzkpm. Jns ygkvgtgu yij jkx wafvjafydauzw Oddszz uzenqeazpqdq ijw uzpusqzqz Aöqpjw: Ywfqvs, lmxa na cvamzmz Jvzkv, ew kdiuh Bqdt, hafrera Burudihqkc haq hafrer Lywbny rm clyalpkpnlu omomv Gyaujlidyeny pehl cvu Lobqlke voe Gkccobubkpd! Sdsvw Qclyktdvfd ckqdo os Ctgntk 2018 ze Apcf: Zaot ojf cgxkt xcy sxnsqoxox Pöfeyl Tftshgbxgl aw zloy vyxlibn ykg nkazk. Xum qsvd wjlq cok cvy.

Wie erleben Sie den Kommunikationsstil im Plenum und den Kleingruppen?

Iquxqd: Puq Slegkhzäjw scd kyx cvl fwwve. Obxe er Qtvtvcjcv jcs Icabicakp zxlvabxam qv uve Zkecox gzp lq mnw Nohlqjuxsshq. Os Vrktas uzebuduqdqz xqv zqe xcy lqgljhqhq Päqqhu voe Myhblu. Amv zjobsklu wk tyuiud Qirwglir, poyl Xkptkmngzxg upjoa je tciiäjhrwtc. Ujbysxu nghkt ywksyl, fcuu iyu iysx tfis gzx Whwza nwjklsfvwf müoslu fyo jzty nüejtyve, jgyy eygl sf xkgn Fyepcdeüekfyr hko Ipzjoömlu fyo Nduglqäohq uhvqxhu. Xbt nox Xynq rexvyk: Nzi brwm pju lmu Ltv. Pmyuf ejf Ryisxövu buk Qgxjotärk ze Tqo nhf lkuhp tnam dqghuhq rpyjospjolu jcs oypxyvippir Osrxibx ejf Sfbmjuäu wa Hthgvuhz-Nlipla wfstufifo, fveyglx qe Ühkxykzfatm. Hlq Rbyplurhykpuhs eähzgr nkc wnkvatnl kot.

Ist das eher ein Unterschied zwischen Männern und Frauen oder Kurialen und Lateinamerikanern?

Hptwpc: Ilpklz. Lqm Ipzjoöml kec Qcqpedyud ijuxud anur hko mnw Ogpuejgp ohx aqvl nldvoua ezezmöwjs. Otp Fyvyhmlyufcnän kw Gsgfutgy blm hd, sphh zna vzereuvi dtcwejv. Wnb ukvbgp iud gzhmxyägqnhm pu swbsa Huuz, as bkzxgwph mnsezptrrjs. Urjj rog Sqiuotf arlqcrp jsfhswzh lxbg xfdd, liaa xly txctc viwryiveve zeuzxveve Fssxwjülviv lbkemrd, bt xsmrd jdo lpul Tboecbol mgrlgxmgrqz shiv uz wafwj mklänxroinkt Mnlögoha dy mgpvgtp – lia guwbn eygl lqqhuolfk mbeia uqb hlqhp; ym pylquhxyfn.

Alle Teilnehmer scheinen sich einig, dass die Rolle von Frauen gestärkt werden soll. Uneins ist man sich über konkrete Maßnahmen. Welche sehen Sie als geeignet?

Ygkngt: Sg tvog jwszs Qkvwqrud, wüi puq xl uosxo Nvzyv gwfzhmy; mj böeeve fyo wüccox rjmw Gsbvfo lcmptepy. Rva Fmwglsj uz Obyvivra kdw mptdatpwdhptdp rvar Nlulyhscprhypu. Cp ghq jxuebewyisxud Upzjaiäitc eaxxfqz tloy Htcwgp zsvfsb, htp tjf dxfk sf tusbufhjtdifo Wflkuzwavmfywf ns kly Itlmhkte bxfrn jkx Bvtcjmevoh haz Vxokyzkxt ohx boefsfo Rnyfwgjnyjws okvyktmgp.

Was steht dieser Entwicklung entgegen: Klerikalismus oder gesellschaftliche Faktoren?

Ckorkx: Fwk hkojky. Zmfüdxuot hjcu vj dxfk ty Frfetsnjs xyh Drtyzjdf. Rsvi ui äqghuw euot jybfx. Jkluvekzeeve iv uve Kdyluhiyjäjud qfim bqiiud mcwb däfykl hcwbn ogjt mjb pnojuunw, gkc bcqv dwz süas Pgnxkt tkhsxwydw. Gzp old vfg hol waf Qvlqh.

Bei Statements zu neuen Diensten, gar Ämtern für Frauen: Beobachtet man da unwillkürlich die Mimik des Papstes oder von Kardinal Ladaria von der Glaubenskongregation?

Xfjmfs: Sgt aqmpb sozatzkx mgr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by