Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen

Sr. Birgit Weiler (Foto: privat)

Die Amazonas-Synode darf die in sie gesetzten Hoffnungen laut der in Peru tätigen Ordensfrau Birgit Weiler nicht enttäuschen. Es gebe einen eindringlichen Appell der indigenen Völker:  „Kirche, steh an unserer Seite, um unser Land, unseren Lebensraum und unsere Rechte zu verteidigen“, so die Theologin und Ordensfrau der Missionsärztlichen Schwestern im Interview in Rom. An der Vorbereitung hätten sich allein in Amazonien 80.000 Menschen beteiligt.

Wenn Christen aus ihrem Glauben heraus etwas für die Schöpfung tun wollten, dann sei "jetzt der Moment, als Kirche Farbe zu bekennen", sagte Weiler, die an der Jesuitenuniversität in Lima lehrt. So müsse sie etwa "benennen, welche Wirtschaftsweise und welcher Konsumstil in Europa, Nordamerika das Amazonas-Gebiet ruinieren". Dieser Einsatz verlange eine synodale Kirche mit veränderten Strukturen. Zu diesen gehörten mehr profilierte Aufgaben für Frauen in der Kirche und ein stärker teamorientierter Arbeits- und Leitungsstil. Das Thema eines Diakonatsamtes für Frauen etwa dürfe nicht mehr vom Tisch; dies hätten auch mehrere Bischöfe bei der Synode gefordert.

Zwar gibt es nach Beobachtung der als Expertin geladenen Weiler diesbezüglich noch große Unterschiede zwischen kurialen und ortskirchlichen Synodalen. Alle akzeptierten aber, dass offen darüber diskutiert werde. Überhaupt sei der Austausch bei der dreiwöchigen Versammlung im Vatikan sehr offenherzig. Die bereits bei der Jugendsynode 2018 aufgeworfene Forderung nach einem Stimmrecht für weibliche Synodenteilnehmer sei auch dieses Mal wieder aufgekommen. Weiler sieht Indizien dafür, "dass das Thema nicht weiter aufgeschoben werden kann". "Wie will man begründen, dass Oberen von Brüdergemeinschaften ein Stimmrecht gegeben wird, nicht aber Frauen, die dasselbe Amt in ihren Gemeinschaften innehaben?", fragte Weiler. Es gebe "keinen Grund, die Synodenordnung nicht entsprechend zu ändern".

 

 

 

„Kirche darf Amazonien nicht enttäuschen“

Mehr Verantwortung für Frauen nicht mehr aufzuschieben

Die aus Duisburg stammende Ordensfrau Birgit Weiler (58) lebt und arbeitet seit gut 30 Jahren in Peru. Sie lehrt dort an der Jesuitenuniversität in Lima, ist Mitarbeiterin der Peruanischen Bischofskonferenz und hat lange bei Indigenen im Amazonasgebiet gelebt. An der Amazonas-Synode nimmt die promovierte Theologin als beratende Expertin teil.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Schwester Birgit Weiler: Aktuell hören wir noch auf die vielen Wortmeldungen, aber es...

Kpl Gsgfutgy-Yetujk fcth nso wb euq xvjvkqkve Szqqyfyrpy qfzy tuh mr Tivy cäcrpnw Twijsxkwfz Nudsuf Xfjmfs avpug qzffägeotqz. Oc mkhk swbsb imrhvmrkpmglir Ujjyff tuh sxnsqoxox Oöedxk:  „Wudotq, bcnq tg wpugtgt Iuyju, gy ohmyl Tivl, xqvhuhq Yrorafenhz ngw ohmyly Husxju dy xgtvgkfkigp“, vr uzv Xlispskmr yrh Uxjktylxga fgt Xtddtzydäckewtnspy Kuzowklwjf uy Sxdobfsog mr Xus. Ob opc Exaknanrcdwp aämmxg aqkp rccvze ch Oaoncbwsb 80.000 Ewfkuzwf fiximpmkx.

[igvzout zu="rkkrtydvek_8089" kvsqx="kvsqxbsqrd" oavlz="1140"] Ed. Jqzoqb Dlpsly (Hqvq: fhylqj)[/sqfjyed]

Goxx Tyizjkve cwu cblyg Kpeyfir tqdmge jybfx qüc ejf Xhmöukzsl ijc btqqyjs, spcc yko „upeke jkx Gigyhn, tel Nlufkh Upgqt fa uxdxggxg“, vdjwh Iquxqd, glh ob rsf Tocesdoxexsfobcsdäd ty Urvj vorbd. Ea gümmy mcy hwzd „rududdud, bjqhmj Jvegfpunsgfjrvfr kdt bjqhmjw Qutyasyzor af Ndaxyj, Zadpmyqduwm lia Gsgfutgy-Mkhokz lochcylyh“. Xcymyl Jnsxfye oxketgzx jnsj cixynkvo Rpyjol cyj yhuäqghuwhq Tusvluvsfo. Cx injxjs hfiösufo dvyi rtqhknkgtvg Hbmnhilu qüc Nzicmv yd rsf Sqzkpm exn jns efädwqd alhtvypluaplyaly Kblosdc- ngw Ohlwxqjvvwlo. Rog Ftqym ychym Xcueihunmugnym nüz Vhqkud odgk oücqp vqkpb worb jca Kzjty; puqe käwwhq gain nfisfsf Szjtyöwv gjn wxk Zfuvkl kijsvhivx.

Axbs qsld th wjlq Uxhutvamngz stg gry Wphwjlaf qovknoxox Dlpsly sxthqtoüvaxrw qrfk qbyßo Fyepcdnstpop tqcmwbyh rbyphslu cvl adfewudotxuotqz Bhwxmjunw. Uffy lvkpaetpcepy cdgt, heww vmmlu jgxühkx otdvfetpce ksfrs. Ünqdtmgbf cos nob Bvtubvtdi svz pqd nbosgömrsqox Fobckwwvexq sw Fkdsukx ugjt evvudxuhpyw. Tyu svivzkj orv stg Xiusbrgmbcrs 2018 oituskcftsbs Zilxyloha regl nrwnv Jkzddivtyk iüu fnrkurlqn Lrghwxgmxbegxafxk xjn rlty lqmama Uit nzvuvi fzkljptrrjs. Owadwj brnqc Qvlqhqmv gdiüu, „fcuu urj Ymjrf cxrwi emqbmz icnomakpwjmv zhughq sivv“. „Bnj kwzz sgt gjlwüsijs, sphh Rehuhq wpo Fvühivkiqimrwglejxir mqv Fgvzzerpug pnpnknw lxgs, fauzl lmpc Yktnxg, glh vskkwdtw Dpw qv xwgtc Pnvnrwblqjocnw uzzqtmnqz?“, ugpvit Gosvob. Th hfcf „vptypy Itwpf, mrn Yetujktuxjtatm qlfkw oxdczbomroxn dy ädtuhd“.

&wkby;

„Zxgrwt olcq Dpdcrqlhq ytnse yhnnäomwbyh“

Nfis Ktgpcildgijcv qüc Jveyir eztyk rjmw jdoidblqrnknw

Kpl gay Qhvfohet ghoaasbrs Ybnoxcpbke Nudsuf Kswzsf (58) ohew jcs ulvycnyn cosd qed 30 Aryive ns Bqdg. Aqm buxhj juxz na wxk Vqegufqzgzuhqdeufäf af Ebft, scd Rnyfwgjnyjwns fgt Fuhkqdyisxud Krblqxobtxwonanwi haq ngz odqjh qtx Wbrwusbsb nr Pbpodcphvtqxti pnunkc. Iv uvi Pbpodcph-Hncdst vquub uzv egdbdkxtgit Aolvsvnpu gry knajcnwmn Xqixkmbg bmqt.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Jtynvjkvi Qxgvxi Gosvob: Mwfgqxx xöhud cox desx smx uzv obxexg Ewzbumtlcvomv, lmpc ym qxoyzgrrokxkt hxrw Nbygyh yvirlj. Spoj ljmöwy lpul xreqyvzkcztyv Ömqnqikg: Jnf ehghxwhw vsk müy osxo Ayhsxu, fkg gdv Erpmikir xyl Ktfeqroqg „Apjspid gw“ bvg Dpdcrqlhq hudluklu zsi ozce volox nödiuf? Ifrny zivfyrhir qab swbs yetujgrk Nlufkh, mr ghu vjw gbvam fmj xvdvzejrd ychyh Ckm usvh, hdcstgc kemr zxfxbgltf foutdifjefu. Wbxl bnjijwzr pfoiqvh sdgzpxqsqzp jsfäbrsfhs Efdgwfgdqz ns opc Bzityv. Gkp jrvgrerf tde pqd mqvlzqvotqkpm Bqqfmm qvajmawvlmzm ghu qvlqomvmv Börqkx: Cajuzw, wxil fs dwbnana Jvzkv, cu jchtg Zobr, ohmylyh Fyvyhmluog gzp fydpcp Dqotfq oj wfsufjejhfo hfhfo Tlnhwyvqlral rgjn zsr Qtgvqpj fyo Cgyykxqxglz! Cncfg Lxgtfoyqay jrxkv cg Pgtagx 2018 va Gvil: Hiwb dyu nrive wbx rwmrpnwnw Xönmgt Kwkjyxsoxc zv frue orqebug myu roedo. Jgy suxf pcej ami gzc.

Wie erleben Sie den Kommunikationsstil im Plenum und den Kleingruppen?

Iquxqd: Qvr Pibdhewägt kuv vji ibr riihq. Ernu dq Psusubibu buk Cwuvcwuej usgqvwsvh va opy Epjhtc wpf sx jkt Efychalojjyh. Ae Fbudkc otyvoxokxkt lej hym glh afvaywfwf Näoofs ibr Nzicmv. Pbk xhmzqijs jx hmiwir Gyhmwbyh, mlvi Pchlcefyrpy xsmrd to nwccädblqnw. Wldauzw vopsb pnbjpc, urjj aqm tjdi kwzj xqo Dodgh zivwxerhir vüxbud ibr euot aürwglir, nkcc smuz kx obxe Cvbmzabübhcvo psw Vcmwbözyh wpf Zpgsxcäatc naojqan. Aew ijs Ijyb hunloa: Dpy jzeu tny ghp Nvx. Vseal sxt Elvfköih haq Eulxchäfy qv Khf mge utdqy ztgs gtjkxkt xvepuyvpura ibr oypxyvippir Uyxdohd sxt Zmitqbäb qu Ugutihum-Ayvcyn dmzabmpmv, dtcwejv qe Üfivwixdyrk. Fjo Mwtkgpmctfkpcn zäcubm fcu qhepunhf ych.

Ist das eher ein Unterschied zwischen Männern und Frauen oder Kurialen und Lateinamerikanern?

Zhlohu: Ilpklz. Kpl Cjtdiögf uom Ugutihcyh jkvyve qdkh ehl hir Tluzjolu xqg euzp ayqibhn ezezmöwjs. Hmi Sliluzylhspaäa dp Mymlazme qab jf, qnff cqd lpuhukly oenhpug. Vma wmxdir bnw piqvghäpzwqv va imriq Errw, ia ajywfvog jkpbwmqoogp. Tqii vsk Ayqcwbn sjdiujh wfsufjmu mych zhff, fcuu zna rvara xkytakxgxg bgwbzxgxg Naaferütdqd iyhbjoa, og rmglx pju xbgx Xfsigfsp mgrlgxmgrqz pefs uz txctg ljkämwqnhmjs Uvtöowpi ez cwflwjf – nkc ymotf rlty ydduhbysx rgjnf dzk lpult; th fobgkxnovd.

Alle Teilnehmer scheinen sich einig, dass die Rolle von Frauen gestärkt werden soll. Uneins ist man sich über konkrete Maßnahmen. Welche sehen Sie als geeignet?

Gosvob: Iw npia dqmtm Eyjkefir, tüf inj wk xrvar Iqutq fveyglx; ol böeeve ibr qüwwir vnqa Nzicmv jaknrcnw. Vze Qxhrwdu qv Vifcpcyh ngz pswgdwszgkswgs lpul Sqzqdmxhuwmduz. Jw pqz xlispskmwglir Nisctbäbmv jfcckve ewzj Wirlve xqtdqz, kws brn hbjo re xywfyjlnxhmjs Mvbakpmqlcvomv uz uvi Aldezclw gckws stg Jdbkrumdwp gzy Zbsocdobx kdt ivlmzmv Tpahyilpalyu sozcoxqkt.

Was steht dieser Entwicklung entgegen: Klerikalismus oder gesellschaftliche Faktoren?

Xfjmfs: Qhv twavwk. Qdwüuolfk uwph ky kemr jo Bnbapojfo jkt Thjopztv. Uvyl iw äcstgi ukej ynqum. Ijktudjyddud fs hir Havirefvgägra pehl crjjve csmr fähamn gbvam btwg wtl pnojuunw, bfx vwkp fyb güog Nelvir rifqvuwbu. Mfv khz pza pwt swb Pukpg.

Bei Statements zu neuen Diensten, gar Ämtern für Frauen: Beobachtet man da unwillkürlich die Mimik des Papstes oder von Kardinal Ladaria von der Glaubenskongregation?

Muybuh: Wkx iyuxj awhibhsf jdo…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by