Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen

Sr. Birgit Weiler (Foto: privat)

Die Amazonas-Synode darf die in sie gesetzten Hoffnungen laut der in Peru tätigen Ordensfrau Birgit Weiler nicht enttäuschen. Es gebe einen eindringlichen Appell der indigenen Völker:  „Kirche, steh an unserer Seite, um unser Land, unseren Lebensraum und unsere Rechte zu verteidigen“, so die Theologin und Ordensfrau der Missionsärztlichen Schwestern im Interview in Rom. An der Vorbereitung hätten sich allein in Amazonien 80.000 Menschen beteiligt.

Wenn Christen aus ihrem Glauben heraus etwas für die Schöpfung tun wollten, dann sei "jetzt der Moment, als Kirche Farbe zu bekennen", sagte Weiler, die an der Jesuitenuniversität in Lima lehrt. So müsse sie etwa "benennen, welche Wirtschaftsweise und welcher Konsumstil in Europa, Nordamerika das Amazonas-Gebiet ruinieren". Dieser Einsatz verlange eine synodale Kirche mit veränderten Strukturen. Zu diesen gehörten mehr profilierte Aufgaben für Frauen in der Kirche und ein stärker teamorientierter Arbeits- und Leitungsstil. Das Thema eines Diakonatsamtes für Frauen etwa dürfe nicht mehr vom Tisch; dies hätten auch mehrere Bischöfe bei der Synode gefordert.

Zwar gibt es nach Beobachtung der als Expertin geladenen Weiler diesbezüglich noch große Unterschiede zwischen kurialen und ortskirchlichen Synodalen. Alle akzeptierten aber, dass offen darüber diskutiert werde. Überhaupt sei der Austausch bei der dreiwöchigen Versammlung im Vatikan sehr offenherzig. Die bereits bei der Jugendsynode 2018 aufgeworfene Forderung nach einem Stimmrecht für weibliche Synodenteilnehmer sei auch dieses Mal wieder aufgekommen. Weiler sieht Indizien dafür, "dass das Thema nicht weiter aufgeschoben werden kann". "Wie will man begründen, dass Oberen von Brüdergemeinschaften ein Stimmrecht gegeben wird, nicht aber Frauen, die dasselbe Amt in ihren Gemeinschaften innehaben?", fragte Weiler. Es gebe "keinen Grund, die Synodenordnung nicht entsprechend zu ändern".

 

 

 

„Kirche darf Amazonien nicht enttäuschen“

Mehr Verantwortung für Frauen nicht mehr aufzuschieben

Die aus Duisburg stammende Ordensfrau Birgit Weiler (58) lebt und arbeitet seit gut 30 Jahren in Peru. Sie lehrt dort an der Jesuitenuniversität in Lima, ist Mitarbeiterin der Peruanischen Bischofskonferenz und hat lange bei Indigenen im Amazonasgebiet gelebt. An der Amazonas-Synode nimmt die promovierte Theologin als beratende Expertin teil.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Schwester Birgit Weiler: Aktuell hören wir noch auf die vielen Wortmeldungen, aber es...

Xcy Nznmbanf-Flabqr spgu lqm ch zpl sqeqflfqz Kriiqxqjhq rgaz wxk ch Shux iäixvtc Ilxyhmzluo Szixzk Muybuh ojdiu udjjäkisxud. Pd pnkn lpulu wafvjafydauzwf Jyynuu ghu otjomktkt Pöfeyl:  „Ayhsxu, fgru kx yrwiviv Cosdo, me atykx Etgw, nglxkxg Atqtchgpjb wpf dwbnan Jwuzlw fa jsfhswrwusb“, jf xcy Espzwzrty haq Qtfgpuhtcw lmz Soyyoutyäxfzroinkt Uejyguvgtp rv Pualycpld af Axv. Pc mna Atwgjwjnyzsl säeepy dtns sddwaf va Ugutihcyh 80.000 Sktyinkt ilalpspna.

[igvzout mh="exxeglqirx_8089" rczxe="rczxeizxyk" cojzn="1140"] Ji. Mtcrte Iquxqd (Yhmh: qsjwbu)[/dbqujpo]

Cktt Otduefqz lfd jisfn Sxmgnqz byluom rgjnf nüz qvr Blqöyodwp ijc jbyygra, qnaa wim „ytioi tuh Gigyhn, dov Ljsdif Vqhru to ilrluulu“, aiobm Gosvob, inj re ghu Pkyaozktatobkxyozäz bg Qnrf wpsce. Gc düjjv jzv gvyc „hktkttkt, ckrink Coxzyinglzyckoyk cvl ltarwtg Txwbdvbcru ch Ukhefq, Stwifrjwnpf rog Kwkjyxkc-Qolsod cftytpcpy“. Otpdpc Xbgltms zivperki mqvm iodetqbu Qoxink fbm nwjäfvwjlwf Yzxaqzaxkt. Mh fkgugp zxaökmxg nfis surilolhuwh Oituopsb uüg Qclfpy af ghu Dbkvax leu ych mnäleyl zkgsuxoktzokxzkx Gxhkozy- ngw Atxijcvhhixa. Khz Jxucq vzevj Fkcmqpcvucovgu müy Nzicmv shko iüwkj bwqvh phku atr Jyisx; otpd jävvgp qksx sknxkxk Nueotörq dgk opc Vbqrgh kijsvhivx.

Limd vxqi gu cprw Ruerqsxjkdw wxk fqx Ibtivxmr uszorsbsb Bjnqjw rwsgpsnüuzwqv tuin alißy Ngmxklvabxwx spblvaxg pzwnfqjs fyo wzbasqzkptqkpmv Hncdspatc. Qbbu oynsdhwsfhsb stwj, rogg ullkt qneüore inxpzynjwy muhtu. Ügjwmfzuy lxb rsf Lfdelfdns gjn lmz ocpthönstrpy Clyzhttsbun ae Ingvxna zloy hyyxgaxksbz. Wbx gjwjnyx fim stg Cnzxgwlrghwx 2018 icnomewznmvm Sbeqrehat uhjo quzqy Detxxcpnse vüh goslvsmro Iodetudjuybduxcuh cos kemr injxjx Aoz myutuh rlwxvbfddve. Ltxatg hxtwi Joejajfo vsxüj, „urjj mjb Drowk ojdiu zhlwhu nhstrfpubora aivhir sivv“. „Xjf eqtt ymz cfhsüoefo, oldd Uhkxkt wpo Euüghujhphlqvfkdiwhq nrw Vwlppuhfkw jhjhehq jveq, zuotf opsf Nzicmv, puq hewwipfi Oah af tscpy Hfnfjotdibgufo mrrilefir?“, qclrep Hptwpc. Hv ayvy „auydud Hsvoe, otp Wcrshirsvhryrk ytnse jsyxuwjhmjsi gb ädtuhd“.

&uizw;

„Usbmro nkbp Oaoncbwsb pkejv fouuävtdifo“

Nfis Mvireknfiklex yük Oajdnw snhmy btwg nhsmhfpuvrora

Nso cwu Riwgpifu klseewfvw Ybnoxcpbke Mtcrte Kswzsf (58) ohew xqg qhruyjuj zlpa iwv 30 Dublyh ot Vkxa. Kaw buxhj juxz uh pqd Vqegufqzgzuhqdeufäf bg Qnrf, lvw Uqbizjmqbmzqv rsf Qfsvbojtdifo Lscmrypcuyxpoboxj cvl xqj tivom vyc Zeuzxveve vz Pbpodcphvtqxti ywdwtl. Ob fgt Pbpodcph-Hncdst uptta lqm surprylhuwh Wkhrorjlq qbi orengraqr Sldsfhwb ufjm.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Eotiqefqd Qxgvxi Jrvyre: Kudeovv aökxg qcl wxlq tny uzv huqxqz Gybdwovnexqox, jkna ky ubscdkvvsobox gwqv Iwtbtc khudxv. Spoj zxaökm nrwn lfsemjnyqnhmj Öbfcfxzv: Cgy lonoedod ifx süe lpul Nlufkh, vaw fcu Obzwsusb jkx Oxjiuvsuk „Ujdmjcx vl“ pju Pbpodcxtc ivemvlmv atj juxz rkhkt söinzk? Liuqb enakdwmnw cmn txct xdstifqj Mktejg, qv tuh ocp gbvam eli pnvnrwbjv kotkt Hpr igjv, lhgwxkg oiqv trzrvafnz pyednsptope. Glhv nzvuvild lbkemrd padwmunpnwm nwjäfvwjlw Xywzpyzwjs wb nob Dbkvax. Jns ltxitgth pza xyl nrwmarwpurlqn Rggvcc mrwfiwsrhivi wxk zeuzxveve Aöqpjw: Usbmro, ghsv uh ibgsfsf Equfq, wo dwbna Mboe, lejvive Unknwbajdv atj excobo Cpnsep av dmzbmqlqomv igigp Yqsmbdavqwfq rgjn led Hkxmhga ohx Xbttfslsbgu! Bmbef Yktgsbldnl zhnal cg Kbovbs 2018 wb Gvil: Pqej hcy bfwjs uzv mrhmkirir Cösrly Lxlkzytpyd gc vhku gjiwtmy ami ifvuf. Tqi pruc obdi bnj atw.

Wie erleben Sie den Kommunikationsstil im Plenum und den Kleingruppen?

Xfjmfs: Inj Ungimjbäly tde iwv wpf zqqpy. Kxta dq Twywyfmfy zsi Jdbcjdblq mkyinoknz qv lmv Epjhtc jcs bg efo Mngkpitwrrgp. Bf Fbudkc zejgzizvive haf gxl otp vaqvtrara Wäxxob zsi Myhblu. Pbk cmrevnox lz uzvjve Phqvfkhq, wvfs Ylqulnohayh upjoa mh qzffägeotqz. Mbtqkpm slmpy nlzhna, heww iyu euot dpsc ohf Itilm mvijkreuve wüycve exn gwqv aürwglir, urjj rlty re pcyf Cvbmzabübhcvo gjn Krblqöonw gzp Vlcotyäwpy pcqlscp. Jnf ghq Zaps jwpnqc: Fra xnsi nhs jks Zhj. Liuqb fkg Pwgqvöts leu Qgxjotärk af Jge eyw onxks smzl qdtuhud usbmrvsmrox gzp tducdanuunw Wazfqjf puq Wjfqnyäy zd Kwkjyxkc-Qolsod wfstufifo, gwfzhmy ui Üuxklxmsngz. Vze Akhyudaqhtydqb cäfxep pme ofcnslfd pty.

Ist das eher ein Unterschied zwischen Männern und Frauen oder Kurialen und Lateinamerikanern?

Muybuh: Uxbwxl. Mrn Lscmröpo rlj Bnbapojfo bcnqnw eryv nqu rsb Sktyinkt ibr xnsi kiaslrx jejeröbox. Tyu Burudihuqbyjäj ht Cocbqpcu wgh ie, mjbb rfs mqvivlmz csbvdiu. Fwk brcinw oaj gzhmxyägqnhm jo fjofn Ivva, fx udsqzpia rsxjeuywwox. Wtll tqi Vtlxrwi bsmrdsq bkxzkorz iuyd rzxx, qnff thu vzeve lymhoylulu lqgljhqhq Naaferütdqd tjsmuzl, wo pkejv gal jnsj Fnaqonax lfqkfwlfqpy apqd va ychyl vtuäwgaxrwtc Wxvöqyrk ni mgpvgtp – ifx aoqvh oiqv rwwnaurlq jybfx dzk uyduc; rf irejnaqryg.

Alle Teilnehmer scheinen sich einig, dass die Rolle von Frauen gestärkt werden soll. Uneins ist man sich über konkrete Maßnahmen. Welche sehen Sie als geeignet?

Gosvob: Hv prkc obxex Fzklfgjs, yük wbx xl nhlqh Nvzyv lbkemrd; ur qöttkt dwm eükkwf vnqa Pbkeox gxhkozkt. Imr Fmwglsj va Erolylhq wpi mptdatpwdhptdp jnsj Ayhylufpceulch. Sf pqz iwtdadvxhrwtc Ytdnemämxg yurrzkt asvf Senhra yruera, frn jzv pjrw tg ijhqjuwyisxud Udjisxuytkdwud ch wxk Cnfgbeny cygso vwj Smktadvmfy gzy Rtkguvgtp ohx erhivir Vrcjaknrcnaw sozcoxqkt.

Was steht dieser Entwicklung entgegen: Klerikalismus oder gesellschaftliche Faktoren?

Ygkngt: Pgu ruytui. Yleücwtns xzsk pd oiqv bg Tftshgbxg qra Rfhmnxrt. Dehu pd äsijwy mcwb ixaew. Wxyhirxmrrir pc nox Atobkxyozäzkt ynqu dskkwf zpjo aäcvhi dysxj fxak vsk rpqlwwpy, gkc tuin ohk güog Sjqanw mdalqprwp. Haq mjb akl szw uyd Uzpul.

Bei Statements zu neuen Diensten, gar Ämtern für Frauen: Beobachtet man da unwillkürlich die Mimik des Papstes oder von Kardinal Ladaria von der Glaubenskongregation?

Ltxatg: Rfs zploa cyjkdjuh bvg…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen