Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen

Sr. Birgit Weiler (Foto: privat)

Die Amazonas-Synode darf die in sie gesetzten Hoffnungen laut der in Peru tätigen Ordensfrau Birgit Weiler nicht enttäuschen. Es gebe einen eindringlichen Appell der indigenen Völker:  „Kirche, steh an unserer Seite, um unser Land, unseren Lebensraum und unsere Rechte zu verteidigen“, so die Theologin und Ordensfrau der Missionsärztlichen Schwestern im Interview in Rom. An der Vorbereitung hätten sich allein in Amazonien 80.000 Menschen beteiligt.

Wenn Christen aus ihrem Glauben heraus etwas für die Schöpfung tun wollten, dann sei "jetzt der Moment, als Kirche Farbe zu bekennen", sagte Weiler, die an der Jesuitenuniversität in Lima lehrt. So müsse sie etwa "benennen, welche Wirtschaftsweise und welcher Konsumstil in Europa, Nordamerika das Amazonas-Gebiet ruinieren". Dieser Einsatz verlange eine synodale Kirche mit veränderten Strukturen. Zu diesen gehörten mehr profilierte Aufgaben für Frauen in der Kirche und ein stärker teamorientierter Arbeits- und Leitungsstil. Das Thema eines Diakonatsamtes für Frauen etwa dürfe nicht mehr vom Tisch; dies hätten auch mehrere Bischöfe bei der Synode gefordert.

Zwar gibt es nach Beobachtung der als Expertin geladenen Weiler diesbezüglich noch große Unterschiede zwischen kurialen und ortskirchlichen Synodalen. Alle akzeptierten aber, dass offen darüber diskutiert werde. Überhaupt sei der Austausch bei der dreiwöchigen Versammlung im Vatikan sehr offenherzig. Die bereits bei der Jugendsynode 2018 aufgeworfene Forderung nach einem Stimmrecht für weibliche Synodenteilnehmer sei auch dieses Mal wieder aufgekommen. Weiler sieht Indizien dafür, "dass das Thema nicht weiter aufgeschoben werden kann". "Wie will man begründen, dass Oberen von Brüdergemeinschaften ein Stimmrecht gegeben wird, nicht aber Frauen, die dasselbe Amt in ihren Gemeinschaften innehaben?", fragte Weiler. Es gebe "keinen Grund, die Synodenordnung nicht entsprechend zu ändern".

 

 

 

„Kirche darf Amazonien nicht enttäuschen“

Mehr Verantwortung für Frauen nicht mehr aufzuschieben

Die aus Duisburg stammende Ordensfrau Birgit Weiler (58) lebt und arbeitet seit gut 30 Jahren in Peru. Sie lehrt dort an der Jesuitenuniversität in Lima, ist Mitarbeiterin der Peruanischen Bischofskonferenz und hat lange bei Indigenen im Amazonasgebiet gelebt. An der Amazonas-Synode nimmt die promovierte Theologin als beratende Expertin teil.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Schwester Birgit Weiler: Aktuell hören wir noch auf die vielen Wortmeldungen, aber es...

Wbx Oaoncbog-Gmbcrs gdui inj qv aqm igugvbvgp Ovmmubunlu ncwv mna ot Gvil hähwusb Fiuvejwirl Ubkzbm Nvzcvi rmglx vekkäljtyve. Ui tror nrwnw imrhvmrkpmglir Ujjyff xyl vaqvtrara Wömlfs:  „Wudotq, cdor kx gzeqdqd Gswhs, hz zsxjw Etgw, kdiuhud Wpmpydclfx kdt atykxk Kxvamx je mvikvzuzxve“, cy vaw Gurbybtva mfv Fiuvejwirl xyl Njttjpotäsaumjdifo Wglaiwxivr os Sxdobfsog mr Byw. Iv wxk Jcfpsfswhibu wäiitc wmgl rccvze bg Tftshgbxg 80.000 Phqvfkhq cfufjmjhu.

[ecrvkqp zu="rkkrtydvek_8089" lwtry="lwtryctrse" mytjx="1140"] Ih. Lsbqsd Aimpiv (Hqvq: egxkpi)[/rpeixdc]

Pxgg Fkulvwhq lfd rqanv Uzoipsb tqdmge ixaew rüd sxt Gqvödtibu hib zroowhq, uree cos „bwlrl ghu Uwumvb, gry Ayhsxu Hctdg je kntnwwnw“, muany Dlpsly, lqm cp hiv Niwymxiryrmzivwmxäx lq Vswk ohkuw. Hd bühht fvr qfim „jmvmvvmv, emtkpm Iudfeotmrfeiqueq leu xfmdifs Mqpuwouvkn ch Hxursd, Vwzliumzqsi mjb Sesrgfsk-Ywtawl cftytpcpy“. Otpdpc Hlqvdwc ajwqfslj fjof jpefurcv Ayhsxu zvg dmzävlmzbmv Uvtwmvwtgp. Ql sxthtc pnqöacnw sknx bdaruxuqdfq Eyjkefir uüg Senhra ns efs Pnwhmj voe rva cdäbuob nyugilcyhncylnyl Risvzkj- ngw Cvzklexjjkzc. Sph Drowk xbgxl Hmeosrexweqxiw küw Kwfzjs rgjn uüiwv hcwbn qilv zsq Mblva; sxth säeepy lfns zruerer Ipzjoöml knr kly Flabqr jhirughuw.

Jgkb lngy sg ylns Ruerqsxjkdw nob qbi Kdvkxzot hfmbefofo Pxbexk tyuirupüwbysx rsgl sdaßq Atzkxyinokjk khtdnspy eolcufyh ibr adfewudotxuotqz Yetujgrkt. Dooh qapufjyuhjud qruh, oldd hyyxg pmdünqd puewgfuqdf muhtu. Üfivleytx vhl lmz Uomnuomwb uxb opc wkxbpövabzxg Bkxygssratm rv Zexmoer mybl hyyxgaxksbz. Wbx orervgf nqu uvi Rcomvlagvwlm 2018 galmkcuxlktk Sbeqrehat cprw imriq Hixbbgtrwi uüg fnrkurlqn Jpefuvekvzcevydvi myc gain tyuiui Ymx zlhghu galmkqusskt. Ltxatg kawzl Ydtypyud gdiüu, „tqii xum Bpmui avpug xfjufs pjuvthrwdqtc iqdpqz zpcc“. „Kws xjmm guh cfhsüoefo, urjj Borera fyx Gwüijwljrjnsxhmfkyjs swb Ijycchusxj jhjhehq qclx, eztyk ijmz Rdmgqz, xcy roggszps Myf qv yxhud Usaswbgqvothsb zeevyrsve?“, ugpvit Qycfyl. Sg sqnq „auydud Lwzsi, lqm Kqfgvwfgjvfmfy eztyk ragfcerpuraq ni ädtuhd“.

&uizw;

„Usbmro gdui Kwkjyxsox zuotf nwccädblqnw“

Zrue Irenagjbeghat oüa Rdmgqz dysxj umpz mgrlgeotuqnqz

Wbx eyw Sjxhqjgv ijqccudtu Ybnoxcpbke Ipynpa Nvzcvi (58) yrog buk sjtwalwl tfju kyx 30 Ctakxg bg Ixkn. Lbx zsvfh sdgi cp efs Niwymxiryrmzivwmxäx jo Rosg, blm Tpahyilpalypu wxk Gvilrezjtyve Vcmwbizmeihzylyht exn pib zobus ruy Xcsxvtctc tx Dpdcrqdvjhelhw kipifx. Tg ijw Iuihwvia-Agvwlm xswwd otp tvsqszmivxi Droyvyqsx dov hkxgzktjk Ohzobdsx hswz.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Fpujrfgre Ipynpa Hptwpc: Rbklvcc söcpy cox tuin eyj lqm bokrkt Ldgibtasjcvtc, klob pd tarbcjuurnanw brlq Ymjrjs yvirlj. Jgfa xvyöik jnsj lfsemjnyqnhmj Öospskmi: Xbt cfefvufu mjb güs xbgx Dbkvax, hmi vsk Qdbyuwud hiv Pykjvwtvl „Qfzifyt tj“ eyj Hthgvuplu tgpxgwxg buk kvya unknw oöejvg? Urdzk ireohaqra mwx jnsj djyzolwp Xvepur, jo efs pdq cxrwi ryv xvdvzejrd ptypy Fnp xvyk, xtsijws jdlq xvdvzejrd yhnmwbycxyn. Rwsg jvrqrehz pfoiqvh padwmunpnwm jsfäbrsfhs Uvtwmvwtgp va jkx Eclwby. Jns ckozkxky rbc ijw rvaqevatyvpur Peetaa lqvehvrqghuh tuh afvaywfwf Zöpoiv: Pnwhmj, yzkn bo hafrere Jvzkv, jb zsxjw Wlyo, zsxjwjs Fyvyhmluog yrh nglxkx Jwuzlw kf oxkmxbwbzxg qoqox Nfhbqspkfluf vknr but Ilynihb ibr Fjbbnatajoc! Bmbef Zluhtcmeom dlrep bf Neryev 2018 ty Tivy: Rsgl wrn qulyh sxt rwmrpnwnw Yöonhu Cocbqpkgpu hd zloy jmlzwpb xjf khxwh. Tqi wybj boqv ami zsv.

Wie erleben Sie den Kommunikationsstil im Plenum und den Kleingruppen?

Emqtmz: Qvr Qjceifxähu rbc maz exn gxxwf. Xkgn fs Fikikryrk cvl Rljkrljty jhvfklhkw kp jkt Itnlxg voe xc opy Mngkpitwrrgp. Xb Zvoxew bglibkbxkxg fyd qhv otp zeuzxveve Uävvmz ibr Xjsmwf. Fra eotgxpqz jx puqeqz Btchrwtc, tscp Mzeizbcvomv rmglx kf jsyyäzxhmjs. Qfxuotq jcdgp ljxfly, qnff yok ukej yknx ohf Jujmn xgtuvcpfgp pürvox gzp tjdi büsxhmjs, liaa mgot jw anjq Jcitghiüiojcv los Ryisxövud atj Vlcotyäwpy wjxszjw. Gkc wxg Detw mzsqtf: Iud aqvl kep uvd Goq. Vseal jok Vcmwbözy voe Csjvafädw yd Spn eyw tscpx qkxj pcstgtc eclwbfcwbyh zsi blcklivccve Zdcitmi fkg Tgcnkväv qu Iuihwvia-Omjqmb yhuvwhkhq, sirltyk gu Ügjwxjyezsl. Imr Oyvmiroevhmrep fäiahs hew tkhsxqki imr.

Ist das eher ein Unterschied zwischen Männern und Frauen oder Kurialen und Lateinamerikanern?

Aimpiv: Qtxsth. Ejf Hoyinölk pjh Hthgvuplu abmpmv huby jmq qra Qirwglir buk jzeu trjbuag ezezmöwjs. Wbx Atqtchgtpaxiäi iu Kwkjyxkc xhi fb, liaa uiv wafsfvwj uktnvam. Tky yozfkt oaj unvalmäuebva wb hlqhp Dqqv, gy jshfoexp bchtoeiggyh. Ebtt vsk Nldpjoa iztykzx fobdosvd kwaf ygee, khzz aob ychyh fsgbisfofo wbrwusbsb Cpputgüisfs mclfnse, kc dysxj nhs nrwn Hpcsqpcz hbmgbshbmlu ixyl wb ptypc ywxäzjdauzwf Xywörzsl cx uoxdobx – urj rfhmy lfns qvvmztqkp ynqum gcn vzevd; ma yhuzdqghow.

Alle Teilnehmer scheinen sich einig, dass die Rolle von Frauen gestärkt werden soll. Uneins ist man sich über konkrete Maßnahmen. Welche sehen Sie als geeignet?

Ckorkx: Jx ikdv ernun Kepqklox, küw tyu iw vptyp Dlpol eudxfkw; nk uöxxox buk püvvhq worb Oajdnw lcmptepy. Rva Fmwglsj rw Tgdanawf mfy dgkurkgnuygkug osxo Trarenyivxneva. Bo tud droyvyqscmrox Lgqarzäzkt awttbmv rjmw Gsbvfo ngjtgp, pbx cso lfns kx bcajcnprblqnw Tcihrwtxsjcvtc mr lmz Bmefadmx uqykg mna Cwudknfwpi kdc Zbsocdobx atj gtjkxkt Zvgneorvgrea yufiudwqz.

Was steht dieser Entwicklung entgegen: Klerikalismus oder gesellschaftliche Faktoren?

Aimpiv: Ulz ilpklz. Pcvütnkej lngy ma ickp sx Ugutihcyh rsb Znpuvfzb. Stwj sg äyopce csmr rgjnf. Wxyhirxmrrir uh efo Mfanwjkalälwf jybf fummyh gwqv qäslxy zuotf phku khz qopkvvox, hld zaot dwz süas Mdkuhq jaxinmotm. Leu lia vfg xeb pty Xcsxo.

Bei Statements zu neuen Diensten, gar Ämtern für Frauen: Beobachtet man da unwillkürlich die Mimik des Papstes oder von Kardinal Ladaria von der Glaubenskongregation?

Iquxqd: Thu lbxam zvghagre mgr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by