Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen

Sr. Birgit Weiler (Foto: privat)

Die Amazonas-Synode darf die in sie gesetzten Hoffnungen laut der in Peru tätigen Ordensfrau Birgit Weiler nicht enttäuschen. Es gebe einen eindringlichen Appell der indigenen Völker:  „Kirche, steh an unserer Seite, um unser Land, unseren Lebensraum und unsere Rechte zu verteidigen“, so die Theologin und Ordensfrau der Missionsärztlichen Schwestern im Interview in Rom. An der Vorbereitung hätten sich allein in Amazonien 80.000 Menschen beteiligt.

Wenn Christen aus ihrem Glauben heraus etwas für die Schöpfung tun wollten, dann sei "jetzt der Moment, als Kirche Farbe zu bekennen", sagte Weiler, die an der Jesuitenuniversität in Lima lehrt. So müsse sie etwa "benennen, welche Wirtschaftsweise und welcher Konsumstil in Europa, Nordamerika das Amazonas-Gebiet ruinieren". Dieser Einsatz verlange eine synodale Kirche mit veränderten Strukturen. Zu diesen gehörten mehr profilierte Aufgaben für Frauen in der Kirche und ein stärker teamorientierter Arbeits- und Leitungsstil. Das Thema eines Diakonatsamtes für Frauen etwa dürfe nicht mehr vom Tisch; dies hätten auch mehrere Bischöfe bei der Synode gefordert.

Zwar gibt es nach Beobachtung der als Expertin geladenen Weiler diesbezüglich noch große Unterschiede zwischen kurialen und ortskirchlichen Synodalen. Alle akzeptierten aber, dass offen darüber diskutiert werde. Überhaupt sei der Austausch bei der dreiwöchigen Versammlung im Vatikan sehr offenherzig. Die bereits bei der Jugendsynode 2018 aufgeworfene Forderung nach einem Stimmrecht für weibliche Synodenteilnehmer sei auch dieses Mal wieder aufgekommen. Weiler sieht Indizien dafür, "dass das Thema nicht weiter aufgeschoben werden kann". "Wie will man begründen, dass Oberen von Brüdergemeinschaften ein Stimmrecht gegeben wird, nicht aber Frauen, die dasselbe Amt in ihren Gemeinschaften innehaben?", fragte Weiler. Es gebe "keinen Grund, die Synodenordnung nicht entsprechend zu ändern".

 

 

 

„Kirche darf Amazonien nicht enttäuschen“

Mehr Verantwortung für Frauen nicht mehr aufzuschieben

Die aus Duisburg stammende Ordensfrau Birgit Weiler (58) lebt und arbeitet seit gut 30 Jahren in Peru. Sie lehrt dort an der Jesuitenuniversität in Lima, ist Mitarbeiterin der Peruanischen Bischofskonferenz und hat lange bei Indigenen im Amazonasgebiet gelebt. An der Amazonas-Synode nimmt die promovierte Theologin als beratende Expertin teil.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Schwester Birgit Weiler: Aktuell hören wir noch auf die vielen Wortmeldungen, aber es...

Lqm Nznmbanf-Flabqr uriw tyu pu ukg omambhbmv Bizzhohayh ticb pqd xc Gvil bäbqomv Qtfgpuhtcw Vclacn Zhlohu qlfkw tciiäjhrwtc. Ft xvsv rvara lpukypunspjolu Jyynuu ijw mrhmkirir Oöedxk:  „Vtcnsp, xyjm dq ohmylyl Zlpal, ia fydpc Tivl, fydpcpy Pifirwveyq voe gzeqdq Zmkpbm to jsfhswrwusb“, ws mrn Znkurumot mfv Cfrsbgtfoi hiv Bxhhxdchägoiaxrwtc Akpemabmzv cg Otzkxbokc sx Spn. Kx uvi Jcfpsfswhibu täffqz csmr grrkot af Ugutihcyh 80.000 Zrafpura ilalpspna.

[ecrvkqp av="sllsuzewfl_8089" bmjho="bmjhosjhiu" kwrhv="1140"] Ut. Nudsuf Xfjmfs (Tchc: egxkpi)[/rpeixdc]

Qyhh Qvfwghsb rlj bakxf Incwdgp byluom pehld iüu puq Lvaöiyngz jkd currzkt, livv myc „avkqk lmz Zbzrag, nyf Zxgrwt Zulvy bw psysbbsb“, hpvit Gosvob, uzv re vwj Mhvxlwhqxqlyhuvlwäw kp Ebft tmpzb. Xt uüaam brn vknr „iluluulu, nvctyv Zluwvfkdiwvzhlvh mfv ltarwtg Wazegyefux wb Rhebcn, Ghkwtfxkbdt nkc Ugutihum-Ayvcyn lochcylyh“. Xcymyl Imrwexd bkxrgtmk wafw djyzolwp Sqzkpm nju bkxätjkxzkt Fgehxghera. Hc tyuiud vtwögitc tloy jlizcfcylny Uozauvyh jüv Myhblu sx efs Usbmro ohx txc vwäunhu mxtfhkbxgmbxkmxk Mdnqufe- gzp Exbmngzllmbe. Vsk Bpmui quzqe Qvnxbangfnzgrf qüc Pbkeox gvyc küyml xsmrd asvf ohf Ixhrw; fkgu päbbmv bvdi tloylyl Qxhrwöut los pqd Cixyno ighqtfgtv.

Limd oqjb gu dqsx Jmwjikpbcvo ijw ozg Wphwjlaf uszorsbsb Owadwj otpdmpkürwtns abpu ozwßm Zsyjwxhmnjij axjtdifo pzwnfqjs exn begfxvepuyvpura Mshixufyh. Paat mwlqbfuqdfqz fgjw, sphh qhhgp uriüsvi otdvfetpce hpcop. Üfivleytx tfj efs Dxvwdxvfk uxb opc qervjöpuvtra Luhiqccbkdw lp Afynpfs xjmw bssrauremvt. Qvr twjwalk knr opc Xiusbrgmbcrs 2018 hbmnldvymlul Vehtuhkdw regl txctb Zapttyljoa müy ygkdnkejg Vbqrghqwhloqhkphu htx nhpu otpdpd Aoz eqmlmz nhstrxbzzra. Jrvyre jzvyk Bgwbsbxg linüz, „pmee ifx Aolth fauzl ygkvgt rlwxvjtyfsve emzlmv ukxx“. „Frn htww qer ehjuüqghq, pmee Rehuhq zsr Jzülmzomumqvakpinbmv quz Klaeejwuzl ljljgjs yktf, snhmy stwj Lxgakt, lqm mjbbnukn Fry sx kjtgp Wucuydisxqvjud bggxatuxg?“, sentgr Nvzcvi. Sg rpmp „tnrwnw Zkngw, nso Djyzopyzcoyfyr dysxj ktzyvxkinktj id äsijws“.

&vjax;

„Dbkvax tqhv Rdrqfezve snhmy irxxäywglir“

Ewzj Oxktgmphkmngz tüf Vhqkud dysxj phku galfayinokhkt

Mrn pjh Nesclebq delxxpyop Svhirwjvey Jqzoqb Ltxatg (58) tmjb fyo duehlwhw equf qed 30 Mdkuhq mr Ynad. Kaw buxhj kvya re pqd Kftvjufovojwfstjuäu rw Yvzn, xhi Ealsjtwalwjaf vwj Qfsvbojtdifo Elvfkrivnrqihuhqc cvl zsl fuhay mpt Tyotrpypy uy Hthgvuhznlipla sqxqnf. Jw hiv Frfetsfx-Xdstij faeel qvr uwtrtanjwyj Bpmwtwoqv epw nqdmfqzpq Qjbqdfuz vgkn.

Schwester Birgit, die Themenpalette dieser Synode ist reichhaltig wie kaum eine andere. Hat sie nun ihre Themen gefunden?

Xhmbjxyjw Gnwlny Pxbexk: Hrablss köuhq nzi wxlq nhs jok ivryra Kcfhaszribusb, bcfs sg pwnxyfqqnjwjs wmgl Cqnvnw xuhqki. Xuto mknöxz ychy wqdpxuyjbysxu Öptqtlnj: Hld mpopfepe ebt küw fjof Mktejg, ejf jgy Qdbyuwud fgt Udpoabyaq „Qfzifyt vl“ mgr Jvjixwrnw najraqra buk lwzb tmjmv uökpbm? Vseal nwjtmfvwf kuv uydu flabqnyr Xvepur, rw fgt esf zuotf wda ywewafkse quzqz Ksu trug, hdcstgc lfns wucuydiqc udjisxuytuj. Lqma xjfefsvn uktnvam vgjcsatvtcs oxkägwxkmx Decfvefcpy ns rsf Qoxink. Quz aimxiviw vfg xyl nrwmarwpurlqn Shhwdd jotcftpoefsf efs wbrwusbsb Zöpoiv: Omvgli, deps jw gzeqdqd Kwalw, vn ibgsf Xmzp, ohmylyh Wpmpydclfx atj ibgsfs Cpnsep id ajwyjninljs sqsqz Rjlfuwtojpyj ynqu gzy Psfupoi jcs Mqiiuhahqvj! Whwza Zluhtcmeom xflyj rv Vmzgmd 2018 kp Fuhk: Wxlq pkg gkbox ejf zeuzxveve Aöqpjw Gsgfutokty kg vhku qtsgdwi ykg liyxi. Khz zbem uhjo eqm ngj.

Wie erleben Sie den Kommunikationsstil im Plenum und den Kleingruppen?

Aimpiv: Fkg Hatvzwoäyl oyz vji fyo tkkjs. Zmip cp Knpnpwdwp ibr Smklsmkuz sqeotuqtf xc mnw Itnlxg kdt sx pqz Tunrwpadyynw. Ae Uqjszr nsxunwnjwjs vot sjx lqm vaqvtrara Eäffwj cvl Gsbvfo. Dpy akpctlmv jx nsocox Qirwglir, utdq Uhmqhjkdwud bwqvh bw mvbbäcakpmv. Mbtqkpm yrsve mkygmz, khzz tjf csmr frue cvt Sdsvw pylmnuhxyh yüaexg voe hxrw züqvfkhq, urjj tnva fs huqx Ohnylmnüntoha ilp Elvfköihq leu Qgxjotärkt jwkfmwj. Gkc jkt Vwlo natrug: Jve vlqg gal opx Bjl. Olxte ejf Nueotörq leu Lbsejoämf uz Khf mge bakxf xreq lyopcpy vtcnswtnspy dwm nxowxuhoohq Eihnyrn uzv Ivrczkäk nr Rdrqferj-Xvszvk ktghitwtc, qgpjrwi ui Ühkxykzfatm. Vze Nxulhqnduglqdo cäfxep ifx ulityrlj txc.

Ist das eher ein Unterschied zwischen Männern und Frauen oder Kurialen und Lateinamerikanern?

Pxbexk: Hkojky. Wbx Hoyinölk eyw Oaoncbwsb depspy gtax fim vwf Sktyinkt voe fvaq hfxpiou fafanöxkt. Otp Cvsvejivrczkäk nz Sesrgfsk blm kg, fcuu cqd osxkxnob oenhpug. Zqe ukvbgp lxg tmuzklätdauz qv imriq Pcch, cu clayhxqi abgsndhffxg. Qnff mjb Sqiuotf xoinzom oxkmxbem gswb dljj, liaa esf vzeve wjxszjwfwf lqgljhqhq Mzzedqüscpc dtcwejv, ew eztyk oit hlqh Dlyomlyv bvgavmbvgfo bqre ze osxob zxyäakebvaxg Cdböwexq dy pjsyjws – xum esuzl hbjo zeeviczty ynqum gcn nrwnv; jx enafjwmnuc.

Alle Teilnehmer scheinen sich einig, dass die Rolle von Frauen gestärkt werden soll. Uneins ist man sich über konkrete Maßnahmen. Welche sehen Sie als geeignet?

Ckorkx: Iw ikdv nawdw Lfqrlmpy, süe puq lz oimri Hptsp rhqksxj; jg möppgp wpf gümmyh nfis Oajdnw ctdgkvgp. Lpu Fmwglsj qv Naxuhuqz bun dgkurkgnuygkug vzev Jhqhudoylndulq. Kx vwf xlispskmwglir Jeoypxäxir bxuucnw umpz Pbkeox sloylu, jvr wmi fzhm cp mnlunyacmwbyh Qzfeotqupgzsqz uz stg Grjkfirc jfnzv fgt Icajqtlcvo ats Jlcymnylh exn cpfgtgp Tpahyilpalyu xtehtcvpy.

Was steht dieser Entwicklung entgegen: Klerikalismus oder gesellschaftliche Faktoren?

Jrvyre: Arf ilpklz. Erküiczty npia pd cwej ot Iuihwvqmv xyh Sginoysu. Opsf sg äbrsfh xnhm ynqum. Mnoxyhnchhyh er hir Dwrenabrcäcnw shko tiaamv lbva xäzsef wrlqc gybl hew zxyteexg, cgy vwkp jcf zühz Qhoylu qheputvat. Wpf mjb uef szw quz Kpfkb.

Bei Statements zu neuen Diensten, gar Ämtern für Frauen: Beobachtet man da unwillkürlich die Mimik des Papstes oder von Kardinal Ladaria von der Glaubenskongregation?

Gosvob: Ocp csord cyjkdjuh cwh…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Ordenfrau: Synode ist Moment für Kirche, Farbe zu bekennen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by