Tipps für Kinderfilme in Corona-Zeiten

Das Angebot in Mediatheken und Streamingdiensten ist groß

In der nächsten Zeit ist bei vielen Familien Gelassenheit gefragt. Wegen der Corona-Krise müssen Kinder in den kommenden Wochen oft Zeit daheim verbringen. Manchmal wünscht man sich dann einen guten Film, den man als Familie gemeinsam erleben kann. In der Überfülle des Angebots auf Fernsehsendern und Streamingkanälen wissen viele aber oft nicht, was sich wirklich lohnt. Tipps für Kinderfilme in Corona-Zeiten

Lillebror (Adrian Gronnevik Smith) und Knerten. (Foto: © MDR / Paradox Spillefilm A/S / Polyband)

Alle TV-Sender haben ihre Mediatheken, die Familien nach geeigneten filmischen Zeitvertreiben durchforsten können. Aber das kostenlose Online-Kinderfilm-Angebot des Kinderkanals KiKA ist in diesen Tagen ein regelrechter Glücksfall, denn dort findet man für begrenzte Zeit unter anderem die charmante Komödie „Sune vs. Sune“, die bei der „Berlinale“ 2019 lief. Gleiches gilt für den aberwitzigen Kinderfilm-Festivalhit „Ich bin William“ oder Detlev Bucks wunderbar sommerliche Literaturadaption „Hände weg von Mississippi“. Alle diese Filme stehen derzeit auf der KiKA-Website zum Streamen bereit.

Beim kostenpflichtigen Streamingdienst Netflix ist vor allem der Animationsfilm „Pachamama“ eine Entdeckung wert, und auch die Serie „Hilda“ nach den Comics von Luke Pearson lädt dazu ein, in die fantastische Welt eines kleinen Mädchens einzutauchen.

Das Bezahlportal Amazon Prime bietet keine Eigenproduktionen an, wartet aber mit tollen Kinderfilmen aus den vergangenen Jahren auf: „Hugo Cabret“ von Martin Scorsese zählt dazu, der dialoglose französische Animationsfilm „Die Winzlinge“ oder der mit viel Situationskomik und Bildwitz inszenierte „Paddington“.

Noch ein Tipp: Online-Büchereien. So eröffnen sich für Nutzer von öffentlichen Bibliotheken, die sich dem On-Demand-Dienst Filmfriend angeschlossen haben, ein umfassendes, sorgfältig kuratiertes Kinderfilm-Programm, das von „Supa Modo“ über „Der blaue Tiger“ bis hin zur Superhelden-Trilogie „Antboy“ reicht und damit unterschiedlichste Genre-Vorlieben abdeckt.

Tipps für Kinderfilme im Netz:

ARD-Mediathek:

Trudes Tier

Eine deutsche Animationsserie über eine Kinderkrankenschwester, die mit einem fremdartigen Lebewesen ohne Namen zusammenlebt, das groß und sehr stark ist, über das Gemüt eines Kindes verfügt und meistens nicht weiß, was sich gehört. – Ab 6.

Kinderkanal KiKA:

Mein Freund Knerten

Ein Schulanfänger zieht mit seiner Familie in ein norwegisches Dorf und findet in einem sprechenden Holzast einen treuen Freund, mit dem er alle Sorgen und Nöte teilen kann. Ein ebenso liebenswürdiger wie charmanter Kinderfilm. – Sehenswert ab 6.

100%Coco

Mit ihren 13 Jahren hat Coco schon einen ausgefallenen Modestil, eckt damit in der Schule aber an und muss sich anpassen. In ihrem Videoblog kann sie ihre Vorlieben aber weiter ausleben. – Ab 12.

Sune vs. Sune

Ein Viertklässler wird durch einen neuen Mitschüler herausgefordert, der den gleichen Vornamen wie er trägt. Das stachelt ihn zu verrückten Ideen an. Skurriler Kinderfilm nach der schwedischen „Sune“-Buchreihe. – Ab 8.

Ich bin William

Ein verträumter Junge lebt bei seinem unkonventionellen Onkel und steht ihm bei, als der Ärger mit einem Gangster bekommt. Origineller Kinderfilm mit liebenswert-schrägen Figuren, in dem es um Familienzusammenhalt und Mut geht. – Ab 10.

Hände weg von Mississippi

Turbulente Kinderbuch-Verfilmung um ein Mädchen, das eine eigenwillige Stute adoptiert und diese sowohl vor dem Schlachter als auch vor den Nachstellungen des Erblassers bewahrt, der nichts Gutes mit dem Tier im Sinn hat. – Ab 10.

Die Baumhauskönige

Die Freundschaft zweier Jungs wird auf eine harte Probe gestellt, als sie sich nach einem Zerwürfnis rivalisierenden Teams anschließen, die während einer Ferienfreizeit das höchste Baumhaus errichten wollen. – Ab 10.

Netflix:

Pachamama

Farbenfroher Animationsfilm um einen Inka-Junge und seine Freundin, die gemeinsam die Statue ihres dörflichen Schutzgottes wiederbeschaffen wollen, nachdem diese von den spanischen Eroberern geraubt wurde. – Sehenswert ab 8.

Mister Link

Rasanter Stop-Motion-Animationsfilm um einen britischen Abenteurer, der nicht ruht, bis er das „Missing Link“ zwischen Affen und Menschen findet. Gemeinsam mit dem überraschend eloquenten Vorfahren sucht er im Himalaya nach dessen Artgenossen. – Ab 10.

Der Gigant aus dem All

Außergewöhnlicher Trickfilm über einen neunjährigen Jungen, der sich mit einem eisenfressenden Riesenroboter anfreundet und ihn vor den Nachstellungen des Militärs zu schützen versucht. – Sehenswert ab 10.

Bescheidene Helden (Kurzfilmkompilation)

Eine dreiteilige Kurzfilm-Anthologie japanischer Kinderfilm-Animes mit den Beiträgen „Kanini & Kanino“, „Life Ain’t Gonna Lose“ und „Invisible“. – Ab 12.

Hilda (Serie)

Beschwingte Comic-Verfilmung um ein unerschrockenes Mädchen, das aus ihrem Zauberwald in die Stadt zieht, neue Freundschaften schließt und irrwitzige Abenteuer besteht. – Ab 8.

Amazon Prime:

Die Winzlinge – Operation Zuckerdose

Höchst origineller Animationsfilm um einen frischgeschlüpften Marienkäfer, der bei schwarzen Ameisen unterkommt und sich im Krieg um eine Zuckerdose als wahrer Held entpuppt, da das Naschwerk auch von roten Ameisen begehrt wird. – Ab 8.

Paddington

Kongeniale Adaption der berühmten „Paddington“-Kinderbücher von Michael Bond um einen sprechenden Bären, der von seiner Heimat Peru nach London auswandert und bei der Familie Brown einen Platz findet. – Sehenswert ab 8.

Hugo Cabret

Visuell atemberaubende Hommage an den Kinopionier George Melies, erzählt als magisches Abenteuer eines Waisenjungen, der in den 1930er-Jahren in einem Bahnhofsgebäude in Paris einen Unterschlupf gefunden hat. – Sehenswert ab 10.

Die kleine Hexe (2017)

Realverfilmung des Kinderbuch-Klassikers von Otfried Preußler um die kleine Hexe, die in den Kreis der erfahrenen Hexen aufgenommen werden will, es sich dabei aber mit der Hexe Rumpumpel verscherzt. – Sehenswert ab 8.

Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten

Der Fernsehmoderator Checker Tobi reist um die halbe Welt, weil er das Geheimnis des Planeten ergründen will. Ein visuell überwältigender, liebenswert altmodischer Dokumentarfilm für Kinder. – Ab 8.

Stadtbibliotheken-Dienst Filmfriend

Die Kinderfilme von filmfriend.de können kostenfrei gestreamt werden, wenn man über einen Ausweis einer öffentlichen Bibliothek verfügt, die als Partner am filmfriend-Programm teilnimmt.

SupaModo

Eine neunjährige Kenianerin, die nur noch wenige Wochen zu leben hat, träumt davon, eine Superheldin in einem Film zu sein. Ihre Schwester und die Dorfgemeinschaft erfüllen ihr diesen letzten Wunsch. – Sehenswert ab 12.

Antboy-Trilogie

Alle drei Filme um einen schüchternen Jungen, der von einer mutierten Ameise gebissen wurde und plötzlich über Superkräfte verfügt. – Sehenswert ab 12.

Belle & Sebastian

Im Sommer 1943 freundet sich ein Junge in den französischen Alpen mit einer herrenlosen Hündin an, die von den Bauern als Bestie gejagt wird. Spannender Abenteuerfilm für Kinder nach einer französischen Buchreihe. – Sehenswert ab 10.

Der blaue Tiger

Großstadtmärchen über ein Mädchen, das Kraft ihrer Fantasie einen blauen Tiger zum Leben erweckt, der die Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Das vermeintlich gefährliche Raubtier entpuppt sich dann aber als Tigerbaby, das in einem Gewächshaus Zuflucht sucht. – Ab 6.

Königin von Niendorf

Eine Zehnjährige verbringt die Sommerferien in Brandenburg auf dem Land. Bei ihren Streifzügen freundet sie sich mit einem Außenseiter an und sucht Anschluss an eine Gruppe von Jungs. – Sehenswert ab 10.

Rhabarber Rhabarber

Ein schon zweimal geschiedener Mann und eine Frau, die ihre Tochter alleine erzieht, wollen heiraten, bekommen vor der Hochzeit aber kalte Füße. Gut nur, dass ihre Kinder sich verstehen und die Sache in die Hand nehmen. – Ab 10.

Von Stefan Stiletto (kna)

Coronavirus: Mehr zum Thema

Kommentare sind deaktiviert.

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen