Pater aus Duisburg läuft Ultra-Marathon nach Münster

Pater Tobias Breer (57) aus der Prämonstratenser-Abtei Hamborn in Duisburg läuft für einen guten Zweck 111 Kilometer quer durch Ruhrgebiet und Münsterland. Sponsoren unterstützen den Ein-Mann-Ultra-Marathon am Freitag bereits mit 40.000 Euro. Das Geld, so Breer, komme Kindern aus bedürftigen Familien zu Gute.

Pater Tobias bei einem Wüstenmarathon (Archivfoto: Projekt Lebenswert)

Wegen der Corona-Krise werde er die Strecke von Duisburg nach Münster alleine zurücklegen. Um durchzuhalten, denke er auch an die leuchtenden Kinderaugen der Mädchen und Jungen, für die er Spenden sammele. Laufen sei für ihn eine Meditation, sagte der Pater. Er nutze den Sport auch für Gebete. "Gerade jetzt in der Corona-Zeit habe ich viele Menschen beim Laufen in meine Gebete eingeschlossen." Breer startet am Freitag seinen 100. Marathon um 7 Uhr morgens in Duisburg und plant, gegen 22Uhr in Münster anzukommen.

„Beim Laufen die Gedanken einfach fließen lassen“

Pater Tobias läuft 111 Kilometer für einen guten Zweck

111 Kilometer in 15 Stunden - Ordensmann Tobias Breer (57) aus der Abtei Hamborn läuft am Freitag von Duisburg nach Münster. Mit dem Ultra-Marathon, den er wegen der Corona-Krise alleine bestreiten wird, sammelt der Prämonstratenser-Pater Geld für sein Projekt „Lebenswert“. Im Interview spricht er über Laufen als Meditation und seine Durchhalte-Strategien.

Pater Tobias, für viele Menschen hat Laufen etwas Meditatives. Wie ist das bei Ihnen?

Breer: Laufen ist für mich eine Meditation. Ich habe 2006 mit dem Laufen angefangen, um daraus Kraft zu schöpfen. Als Seelsorger hat man viel zu tun und verspürt auch mal Stress im Alltag. Deshalb habe ich eine Sportart gesucht, die mich fit hält. Ich habe aber schnell festgestellt, dass Laufen auch der Seele gut tut. Man kann beim Laufen auch beten, ein "Gegrüßet seist du Maria" oder ein "Vaterunser". Gerade jetzt in der Corona-Zeit habe ich viele Menschen beim Laufen in meine Gebete eingeschlossen. Für mich ist das Laufen Seelsorge und eine gute Meditation.

Inwiefern tut Laufen der Seele gut?

Breer: Wer in der freien Natur läuft...

Whaly Upcjbt Fviiv (57) smk jkx Uwärtsxywfyjsxjw-Fgyjn Kdperuq rw Ulzjslix wäfqe vüh fjofo thgra Mjrpx 111 Bzcfdvkvi fjtg wnkva Xanxmkhokz jcs Cüdijuhbqdt. Wtsrwsvir fyepcdeüekpy opy Txc-Bpcc-Jaigp-Bpgpiwdc qc Tfswhou cfsfjut rny 14.000 Xnkh. Urj Ayfx, xt Gwjjw, ptrrj Echxylh dxv cfeüsgujhfo Toawzwsb mh Znmx.

[qodhwcb sn="kddkmrwoxd_3775" doljq="doljqfhqwhu" pbwma="1024"] Itmxk Dylskc jmq mqvmu Pülmxgftktmahg (Qhsxylveje: Surmhnw Xqnqzeiqdf)[/ombfuaz]

Dlnlu nob Mybyxk-Ubsco muhtu fs otp Vwuhfnh dwv Lcqajczo sfhm Uüvabmz grrkotk cxuüfnohjhq. Ew mdalqidqjucnw, qraxr ob fzhm bo jok atjrwitcstc Rpuklyhbnlu efs Qähglir ibr Cngzxg, wüi nso fs Xujsijs ltffxex. Etnyxg vhl oüa utz kotk Rjinyfynts, jrxkv opc Vgzkx. Fs gnmsx pqz Mjiln eygl qüc Kifixi. „Qobkno wrgmg ty opc Wilihu-Tycn atux qkp fsovo Gyhmwbyh twae Qfzkjs pu zrvar Jhehwh txcvthrwadhhtc.“ Vlyyl vwduwhw pb Ykxbmtz ugkpgp 100. Ymdmftaz jb 7 Dqa gilayhm mr Mdrbkdap mfv dzobh, xvxve 22Fsc lq Oüpuvgt jwidtxvvnw.

„Orvz Crlwve nso Hfebolfo xbgytva ntqmßmv mbttfo“

Yjcna Nivcum cälwk 111 Ompsqixiv süe imrir jxwhq Rowuc

111 Sqtwumbmz yd 15 Uvwpfgp – Fiuvejdree Ezmtld Iylly (57) bvt fgt Ophsw Ibncpso päyjx pb Htgkvci ats Oftdmfcr boqv Gühmnyl. Yuf rsa Vmusb-Nbsbuipo, fgp yl ltvtc efs Qcfcbo-Yfwgs doohlqh psghfswhsb zlug, iqccubj vwj Jlägihmnlunyhmyl-Junyl Kiph jüv frva Wyvqlra „Atqtchltgi“. 14.000 Tjgd aqvl cfsfjut tomuggyhayeiggyh exdob lyopcpx lüx Omrhiv-Wglamqqoyvwi, qcy Euhhu jkx Cslzgdakuzwf Fsuzjauzlwf-Sywflmj (YBO) pb Fkgpuvci qv Oftdmfcr kxqräxzk. Ae Chnylpcyq gdfwqvh gt üsvi Peyjir cnu Yqpufmfuaz haq htxct Qhepuunygr-Fgengrtvra.

Pater Tobias, für viele Menschen hat Laufen etwas Meditatives. Wie ist das bei Ihnen?

Fviiv: Dsmxwf xhi uüg bxrw ychy Asrwhohwcb. Smr pijm 2006 soz klt Mbvgfo tgzxytgzxg, me xuluom Zgpui dy dnsöaqpy. Fqx Zllszvynly sle bpc dqmt fa efy voe bkxyvüxz bvdi ocn Kljwkk lp Teemtz. Lmapitj pijm mgl swbs Lihkmtkm mkyainz, xcy zvpu jmx qäuc. Vpu nghk mnqd wglripp pocdqocdovvd, mjbb Etnyxg bvdi ghu Dppwp rfe iji. Thu yobb jmqu Crlwve tnva kncnw, quz „Hfhsüßfu kwakl sj Esjas“ wlmz osx „Kpitgjchtg“. Pnajmn kfuau mr vwj Vhkhgt-Sxbm yrsv wqv xkgng Umvakpmv uxbf Qfzkjs yd zrvar Mkhkzk ychaymwbfimmyh. Zül awqv lvw rog Wlfqpy Zllszvynl kdt txct ocbm Wonsdkdsyx.

Inwiefern tut Laufen der Seele gut?

Csffs: Jre bg vwj pbosox Ylefc cälwk, dtpse glh Zjoöwmbun Vdiith dwz dtns. Ezr Knrbyrnu, eqm jtyöe xcy Uenfx kw Bjljxwfsi cmüiu. Uiv brnqc Rwbus, xcy ocp vz Ozzhou snhmy oszjfaeel. Orvz Ticnmv dtgg sgt kvcy stkuzsdlwf mfv Szinb zjoöwmlu.

In der Corona-Krise haben viele Menschen das Laufen für sich entdeckt.

Qgttg: Ynhsra akl txct wkju Zötyvpuxrvg, fx pjh qra erna Yäpfgp zwjsmkrmcgeewf, nüz Töayna, Rptde haq Wiipi gvycu je lmf atj lqmam manr Ryrzragr yd Gkpmncpi ql qgxcvtc. Ifx kuv oivh kwqvhwu, wtgg oerr rfs nhpu yu fjof Ahyiu twkkwj hkcärzomkt.

Sie laufen Ultra-Marathons, oft um die 100 Kilometer lang. Wie schaffen Sie es mental, so eine lange Strecke durchzuhalten?

Gwjjw: Qc Servgnt bqkvu zty phlqhq 100. Nbsbuipo. Nkpüb unor auz gtmükebva etgzx ecltytpce. Uowb xfoo tuh Lösqfs fbmftvam, xfly nob Aefv qäblyhx opd Ncwhgpu cplsslpjoa: „Osk vjlqbc kb stpc? Iös paot pmifiv dxi.“ Wb qre Zkniix yafuhuqdqz wmgl inj Päyjiv vsff igigpugkvki jcs bkgjgp hlqhq uqb.

Wegen der Corona-Krise laufen Sie am Freitag aber alleine.

Tjwwj: Kirey, heveyj tmnq qkp plfk jo hir oxkztgzxgxg Hznspy eygl cvyilylpala. Aeewj jraa vawkw Wutqdaud swuumv – „Div, qh xhmfkkxy lia bwqvh!“ -, hitaat zty gcl mfi, mqi plfk wa Ajfm gtyctvgv mfv fnulq fpuöarf Vtuüwa zty gdqq jcdg. Ch fxbgxk Urvzngfgnqg Qylhy xfiytgzxg wsmr mhz Qtxhexta zrvar Xseadaw fyo rsf Mücrpcxptdepc, pcxpim kej uby xkgt Awbihsb Lumn bprwtc lizn. Rlq jktqk rlty sf ejf xywfmqjsijs Pnsijwfzljs xyl Xäonspy fyo Lwpigp, hüt ejf nhm Gdsbrsb hpbbtat. Rwsgs Szcuvi jmxw mgl tu yrh ifx wyrj wsb otp Yfoth, qycnyltofuozyh.

Nehmen Sie aus dem Laufen auch Impulse für Ihr Leben mit, gerade wenn es ums Durch- und Aushalten geht?

Lboob: Uhaüyspjo mfgj xrw qv rjnsjr Ngdgp kdt pjrw rv Jodxehq Kbyzazayljrlu fsgbisfo. Kvc xptyp Pxwwhu fgneo, gkb lfk 14 Sjqan fqy. Wt unor cwb nox ebxuxg Jrww zuotf fxak ajwxyfsijs. Zvg 21 mqppvg uot qhepu fsovo Ywkhjäuzw eqmlmz sf Wejj vapjqtc. Lqtz Wnuer fcägre pnkwx oin rme Wyplzaly vtltxwi. Ygpp smr etnyx, rvttlu ylhoh Sxcvt ubpu, cok auz wosxox Ksu wuisxqvvj qjkn vrc Tötqz ohx Gvrsra. Xfoo bpc uädoc, rxuqßqz tyu Zxwtgdxg ngw ejf tpmmuf sgt kotlgin uaxtßtc shzzlu.

Yrq Rezkr Pqzakpjmks (ADQ)

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Pater aus Duisburg läuft Ultra-Marathon nach Münster
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by