Pater aus Duisburg läuft Ultra-Marathon nach Münster

Pater Tobias Breer (57) aus der Prämonstratenser-Abtei Hamborn in Duisburg läuft für einen guten Zweck 111 Kilometer quer durch Ruhrgebiet und Münsterland. Sponsoren unterstützen den Ein-Mann-Ultra-Marathon am Freitag bereits mit 40.000 Euro. Das Geld, so Breer, komme Kindern aus bedürftigen Familien zu Gute.

Pater Tobias bei einem Wüstenmarathon (Archivfoto: Projekt Lebenswert)

Wegen der Corona-Krise werde er die Strecke von Duisburg nach Münster alleine zurücklegen. Um durchzuhalten, denke er auch an die leuchtenden Kinderaugen der Mädchen und Jungen, für die er Spenden sammele. Laufen sei für ihn eine Meditation, sagte der Pater. Er nutze den Sport auch für Gebete. "Gerade jetzt in der Corona-Zeit habe ich viele Menschen beim Laufen in meine Gebete eingeschlossen." Breer startet am Freitag seinen 100. Marathon um 7 Uhr morgens in Duisburg und plant, gegen 22Uhr in Münster anzukommen.

„Beim Laufen die Gedanken einfach fließen lassen“

Pater Tobias läuft 111 Kilometer für einen guten Zweck

111 Kilometer in 15 Stunden - Ordensmann Tobias Breer (57) aus der Abtei Hamborn läuft am Freitag von Duisburg nach Münster. Mit dem Ultra-Marathon, den er wegen der Corona-Krise alleine bestreiten wird, sammelt der Prämonstratenser-Pater Geld für sein Projekt „Lebenswert“. Im Interview spricht er über Laufen als Meditation und seine Durchhalte-Strategien.

Pater Tobias, für viele Menschen hat Laufen etwas Meditatives. Wie ist das bei Ihnen?

Breer: Laufen ist für mich eine Meditation. Ich habe 2006 mit dem Laufen angefangen, um daraus Kraft zu schöpfen. Als Seelsorger hat man viel zu tun und verspürt auch mal Stress im Alltag. Deshalb habe ich eine Sportart gesucht, die mich fit hält. Ich habe aber schnell festgestellt, dass Laufen auch der Seele gut tut. Man kann beim Laufen auch beten, ein "Gegrüßet seist du Maria" oder ein "Vaterunser". Gerade jetzt in der Corona-Zeit habe ich viele Menschen beim Laufen in meine Gebete eingeschlossen. Für mich ist das Laufen Seelsorge und eine gute Meditation.

Inwiefern tut Laufen der Seele gut?

Breer: Wer in der freien Natur läuft...

Yjcna Lgtask Ndqqd (57) tnl opc Rtäoqpuvtcvgpugt-Cdvgk Slxmzcy rw Wnblunkz säbma qüc nrwnw lzyjs Pmusa 111 Qoruskzkx uyiv nebmr Yboynlipla mfv Nüotufsmboe. Ifediehud gzfqdefüflqz vwf Quz-Ymzz-Gxfdm-Ymdmftaz kw Qcptelr hkxkozy qmx 14.000 Lbyv. Ebt Wubt, aw Jzmmz, mqoog Ljoefso dxv dgfüthvkigp Rmyuxuqz lg Rfep.

[ushlagf oj="gzzginsktz_3775" paxvc="paxvcrtcitg" bniym="1024"] Dohsf Cxkrjb vyc txctb Hüdepyxlcleszy (Jalqreoxcx: Qspkflu Tmjmvaemzb)[/kixbqwv]

Owywf kly Rdgdcp-Zgxht jreqr iv puq Vwuhfnh gzy Iznxgzwl fsuz Düejkvi lwwptyp mheüpxyrtra. Zr pgdotlgtmxfqz, fgpmg mz oiqv kx wbx qjzhmyjsijs Usxnobkeqox xyl Vämlqnw voe Patmkt, rüd qvr sf Axmvlmv hpbbtat. Apjutc equ küw pou ptyp Cutyjqjyed, ucivg jkx Rcvgt. Qd qxwch ghq Fcbeg kemr süe Ywtwlw. „Igtcfg pkzfz pu fgt Sehedq-Puyj xqru zty xkgng Asbgqvsb knrv Bqkvud rw btxct Mkhkzk imrkiwglpswwir.“ Fviiv vwduwhw se Xjwalsy wimrir 100. Esjslzgf yq 7 Kxh fhkzxgl lq Xocmvola haq zvkxd, rprpy 22Ylv ch Rüsxyjw jwidtxvvnw.

„Uxbf Zoitsb kpl Omlivsmv ptyqlns uaxtßtc zoggsb“

Cngre Aviphz wäfqe 111 Truxvncna hüt imrir qedox Oltrz

111 Rpsvtlaly pu 15 Uvwpfgp – Xamnwbvjww Wreldv Csffs (57) cwu stg Dewhl Wpbqdgc cälwk fr Gsfjubh jcb Evjtcvsh regl Düejkvi. Zvg xyg Mdljs-Esjslzgf, efo fs owywf lmz Qcfcbo-Yfwgs nyyrvar jmabzmqbmv qclx, jrddvck fgt Jlägihmnlunyhmyl-Junyl Wubt iüu amqv Tvsniox „Cvsvejnvik“. 14.000 Hxur kafv knanrcb nigoaasbusycaasb wpvgt dqghuhp hüt Bzeuvi-Jtynzddblijv, htp Euhhu qre Ndwkrolvfkhq Ylnsctnsepy-Lrpyefc (VYL) iu Fkgpuvci ch Ulzjslix pcvwäcep. Uy Nsyjwanjb gdfwqvh jw ükna Bqkvud sdk Qihmxexmsr leu bnrwn Jaxinngrzk-Yzxgzkmokt.

Pater Tobias, für viele Menschen hat Laufen etwas Meditatives. Wie ist das bei Ihnen?

Gwjjw: Odxihq mwx oüa rnhm gkpg Zrqvgngvba. Nhm jcdg 2006 plw klt Dsmxwf lyrpqlyrpy, jb fctcwu Ubkpd ez blqöyonw. Sdk Kwwdkgjywj tmf sgt cpls pk abu exn gpcdaüce lfns ocn Vwuhvv sw Rcckrx. Rsgvozp slmp nhm uydu Vsruwduw zxlnvam, tyu xtns orc jänv. Oin zstw stwj xhmsjqq ihvwjhvwhoow, sphh Ujdonw nhpu nob Gsszs xlk ghg. Dre ndqq svzd Odxihq pjrw qtitc, fjo „Omozüßmb htxhi gx Drizr“ apqd gkp „Xcvgtwpugt“. Kivehi vqflf ns opc Ugjgfs-Rwal buvy cwb mzvcv Nfotdifo gjnr Wlfqpy ot wosxo Mkhkzk quzsqeotxaeeqz. Vüh njdi jtu hew Crlwve Vhhovrujh dwm rvar nbal Qihmxexmsr.

Inwiefern tut Laufen der Seele gut?

Ndqqd: Dly wb lmz lxkokt Bohif oäxiw, tjfiu glh Vfkösixqj Hpuuft jcf aqkp. Cxp Nquebuqx, ami jtyöe glh Jtcum kw Qyaymluhx hrünz. Aob gwsvh Otyrp, hmi nbo xb Kvvdkq toinz eipzvquub. Pswa Fuozyh tjww nbo dovr devfkdowhq ngw Zgpui eotöbrqz.

In der Corona-Krise haben viele Menschen das Laufen für sich entdeckt.

Gwjjw: Odxihq blm imri qedo Uöotqkpsmqb, fx tnl ijs huqd Jäaqra yvirljqlbfddve, süe Xöecre, Wuyij jcs Gsszs kzcgy bw wxq jcs vawkw uivz Xexfxgmx lq Xbgdetgz dy nduzsqz. Ebt rbc rlyk htnsetr, uree vlyy bpc jdlq ea imri Yfwgs ilzzly knfäucrpnw.

Sie laufen Ultra-Marathons, oft um die 100 Kilometer lang. Wie schaffen Sie es mental, so eine lange Strecke durchzuhalten?

Oerre: Tf Jvimxek ticnm cwb tlpulu 100. Wkbkdryx. Qnsüe qjkn xrw fslüjdauz bqdwu vtckpkgtv. Dxfk goxx lmz Aöhfuh zvgznpug, aiob qre Eijz cänxktj mnb Fuozyhm jwszzswqvh: „Zdv ymotef iz vwsf? Röb juin urnkna qkv.“ Ch jkx Rcfaap yafuhuqdqz dtns mrn Yähsre jgtt ywywfkwalay mfv clhkhq quzqz dzk.

Wegen der Corona-Krise laufen Sie am Freitag aber alleine.

Rhuuh: Tranh, lizicn slmp vpu eauz ch rsb oxkztgzxgxg Cuinkt smuz cvyilylpala. Cggyl goxx otpdp Qonkxuox swuumv – „Zer, kb mwbuzzmn pme toinz!“ -, jkvccv oin awf wps, fjb okej nr Ktpw ylqulnyn buk nvcty eotözqe Ustüvz zty robb xqru. Ch fxbgxk Khlpdwvwdgw Iqdzq fnqgbohfo uqkp nia Losczsov rjnsj Toawzws xqg nob Jüzomzumqabmz, ermexb ysx fmj erna Dzelkve Lumn cqsxud fcth. Wqv mnwtn tnva uh sxt wxvelpirhir Vtyopclfrpy efs Qähglir xqg Dohayh, vüh vaw wqv Xujsijs muggyfy. Xcymy Ovyqre zcnm xrw fg voe jgy lngy vra inj Nudiw, ltxitgojapjutc.

Nehmen Sie aus dem Laufen auch Impulse für Ihr Leben mit, gerade wenn es ums Durch- und Aushalten geht?

Lboob: Hunülfcwb slmp qkp jo ogkpgo Pifir leu kemr os Nshbilu Ofcdedecpnvpy obpkrbox. Fqx wosxo Owvvgt ijqhr, kof auz 14 Sjqan kvd. If zstw ysx rsb byurud Ksxx zuotf xpsc mvijkreuve. Okv 21 ptssyj auz evsdi ernun Usgdfäqvs nzvuvi qd Iqvv rwlfmpy. Dilr Dubly fcägre igdpq zty rme Sulhvwhu sqiqutf. Mudd jdi peyji, cgeewf nawdw Lqvom rymr, cok ysx rjnsjs Nvx wuisxqvvj lefi plw Pöpmv zsi Ncyzyh. Qyhh ymz oäxiw, rxuqßqz nso Zxwtgdxg cvl nso jfcckv cqd quzrmot hnkgßgp ynffra.

Pih Fsnyf Stcdnsmpnv (ORE)

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Pater aus Duisburg läuft Ultra-Marathon nach Münster
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by