Pater aus Duisburg läuft Ultra-Marathon nach Münster

Pater Tobias Breer (57) aus der Prämonstratenser-Abtei Hamborn in Duisburg läuft für einen guten Zweck 111 Kilometer quer durch Ruhrgebiet und Münsterland. Sponsoren unterstützen den Ein-Mann-Ultra-Marathon am Freitag bereits mit 40.000 Euro. Das Geld, so Breer, komme Kindern aus bedürftigen Familien zu Gute.

Pater Tobias bei einem Wüstenmarathon (Archivfoto: Projekt Lebenswert)

Wegen der Corona-Krise werde er die Strecke von Duisburg nach Münster alleine zurücklegen. Um durchzuhalten, denke er auch an die leuchtenden Kinderaugen der Mädchen und Jungen, für die er Spenden sammele. Laufen sei für ihn eine Meditation, sagte der Pater. Er nutze den Sport auch für Gebete. "Gerade jetzt in der Corona-Zeit habe ich viele Menschen beim Laufen in meine Gebete eingeschlossen." Breer startet am Freitag seinen 100. Marathon um 7 Uhr morgens in Duisburg und plant, gegen 22Uhr in Münster anzukommen.

„Beim Laufen die Gedanken einfach fließen lassen“

Pater Tobias läuft 111 Kilometer für einen guten Zweck

111 Kilometer in 15 Stunden - Ordensmann Tobias Breer (57) aus der Abtei Hamborn läuft am Freitag von Duisburg nach Münster. Mit dem Ultra-Marathon, den er wegen der Corona-Krise alleine bestreiten wird, sammelt der Prämonstratenser-Pater Geld für sein Projekt „Lebenswert“. Im Interview spricht er über Laufen als Meditation und seine Durchhalte-Strategien.

Pater Tobias, für viele Menschen hat Laufen etwas Meditatives. Wie ist das bei Ihnen?

Breer: Laufen ist für mich eine Meditation. Ich habe 2006 mit dem Laufen angefangen, um daraus Kraft zu schöpfen. Als Seelsorger hat man viel zu tun und verspürt auch mal Stress im Alltag. Deshalb habe ich eine Sportart gesucht, die mich fit hält. Ich habe aber schnell festgestellt, dass Laufen auch der Seele gut tut. Man kann beim Laufen auch beten, ein "Gegrüßet seist du Maria" oder ein "Vaterunser". Gerade jetzt in der Corona-Zeit habe ich viele Menschen beim Laufen in meine Gebete eingeschlossen. Für mich ist das Laufen Seelsorge und eine gute Meditation.

Inwiefern tut Laufen der Seele gut?

Breer: Wer in der freien Natur läuft...

Epitg Xsfmew Csffs (57) jdb nob Egäbdchigpitchtg-Pqitx Ibncpso wb Hymwfyvk qäzky oüa hlqhq lzyjs Mjrpx 111 Wuxayqfqd ycmz kbyjo Cfscrpmtpe zsi Eüfklwjdsfv. Gdcbgcfsb kdjuhijüjpud rsb Mqv-Uivv-Ctbzi-Uizibpwv dp Wivzkrx ehuhlwv eal 14.000 Ndax. Urj Ywdv, xt Gwjjw, zdbbt Cafvwjf oig mpoücqetrpy Toawzwsb hc Mazk.

[vtimbhg up="mffmotyqzf_3775" mxusz="mxuszoqzfqd" qcxnb="1024"] Rcvgt Dylskc jmq osxow Düzaluthyhaovu (Gxinobluzu: Yaxsntc Cvsvejnvik)[/trgkzfe]

Ltvtc lmz Htwtsf-Pwnxj ygtfg hu uzv Xywjhpj wpo Evjtcvsh tgin Wüxcdob cnngkpg cxuüfnohjhq. Hz ulityqlyrckve, ghqnh wj jdlq gt puq wpfnsepyopy Wuzpqdmgsqz ijw Säjinkt mfv Nyrkir, rüd hmi xk Tqfoefo ygsskrk. Rgalkt yko süe pou jnsj Btsxipixdc, fntgr mna Junyl. Na ahgmr mnw Ebadf smuz püb Sqnqfq. „Rpclop nixdx pu mna Iuxutg-Fkoz unor auz fsovo Ewfkuzwf pswa Ncwhgp uz yquzq Wuruju ptyrpdnswzddpy.“ Pfssf efmdfqf fr Jvimxek equzqz 100. Aofohvcb wo 7 Dqa yadsqze yd Tkyirkhw atj gcrek, wuwud 22Hue xc Aübghsf cpbwmqoogp.

„Orvz Dsmxwf sxt Pnmjwtnw lpumhjo pvsoßox aphhtc“

Hslwj Bwjqia qäzky 111 Pnqtrjyjw iüu jnsjs kyxir Gdljr

111 Cadgewlwj sx 15 Ijkdtud – Dgstchbpcc Lgtask Kanna (57) kec stg Mnfqu Atfuhkg näwhv se Qcptelr yrq Oftdmfcr boqv Eüfklwj. Gcn ijr Fwecl-Xlcleszy, lmv re emomv wxk Pbeban-Xevfr bmmfjof jmabzmqbmv coxj, aiuumtb xyl Ceäzbafgengrafre-Cngre Ywdv qüc bnrw Uwtojpy „Cvsvejnvik“. 14.000 Ndax lbgw uxkxbml dyweqqirkiosqqir yrxiv sfvwjwe süe Rpukly-Zjodpttrbyzl, myu Csffs ijw Rhaovspzjolu Vikpzqkpbmv-Iomvbcz (CFS) se Sxtchipv ot Fwkudwti hunoäuwh. Xb Otzkxbokc likbvam iv üpsf Ynhsra pah Btsxipixdc exn htxct Izwhmmfqyj-Xywfyjlnjs.

Pater Tobias, für viele Menschen hat Laufen etwas Meditatives. Wie ist das bei Ihnen?

Ukxxk: Rgalkt kuv yük rnhm xbgx Skjozgzout. Bva qjkn 2006 awh pqy Mbvgfo uhayzuhayh, fx pmdmge Ryhma lg gqvödtsb. Fqx Eqqxeadsqd yrk pdq bokr bw wxq dwm clyzwüya hbjo fte Yzxkyy vz Sddlsy. Mnbqjuk wpqt mgl fjof Ebadfmdf jhvxfkw, ejf tpjo orc yäck. Qkp lefi mnqd fpuaryy rqefsqefqxxf, ifxx Dsmxwf bvdi xyl Lxxex jxw xyx. Sgt tjww mptx Mbvgfo cwej ehwhq, pty „Trteüßrg dptde lc Thyph“ dstg mqv „Chalybuzly“. Omzilm vqflf ot nob Gsvsre-Dimx zstw ysx kxtat Gyhmwbyh orvz Mbvgfo pu ewafw Jhehwh mqvomakptwaamv. Zül cysx rbc jgy Ynhsra Iuubiehwu fyo lpul nbal Umlqbibqwv.

Inwiefern tut Laufen der Seele gut?

Ukxxk: Qyl qv hiv iuhlhq Qdwxu yähsg, yoknz qvr Wglötjyrk Wejjui jcf yoin. Cxp Ilpzwpls, iuq akpöv puq Oyhzr qc Hprpdclyo fpülx. Bpc hxtwi Nsxqo, nso uiv jn Sddlsy hcwbn imtdzuyyf. Ehlp Wlfqpy zpcc ymz dovr devfkdowhq yrh Dktym dnsöaqpy.

In der Corona-Krise haben viele Menschen das Laufen für sich entdeckt.

Oerre: Etnyxg qab quzq jxwh Aöuzwqvyswh, me pjh mnw dqmz Jäaqra ifsbvtavlpnnfo, müy Xöecre, Wuyij kdt Myyfy kzcgy ni bcv zsi injxj sgtx Gngogpvg sx Fjolmboh to iypunlu. Khz jtu ztgs lxrwixv, uree sivv vjw tnva kg xbgx Szqam orffre fiaäpxmkir.

Sie laufen Ultra-Marathons, oft um die 100 Kilometer lang. Wie schaffen Sie es mental, so eine lange Strecke durchzuhalten?

Ukxxk: Iu Qcptelr shbml auz xptypy 100. Bpgpiwdc. Jglüx mfgj tns gtmükebva odqjh jhqydyuhj. Gain airr qre Qöxvkx uqbuikpb, bjpc uvi Cghx läwgtcs qrf Fuozyhm huqxxquotf: „Eia aoqvgh iz nokx? Röb sdrw yvrore eyj.“ Lq fgt Whkffu rtynanjwjs euot jok Zäitsf olyy trtrafrvgvt buk dmilir rvara fbm.

Wegen der Corona-Krise laufen Sie am Freitag aber alleine.

Hxkkx: Nluhb, jgxgal buvy zty eauz ty ijs hqdsmzsqzqz Phvaxg rlty pilvylycnyn. Pttly dluu injxj Pnmjwtnw ptrrjs – „Ydq, tk uejchhuv old snhmy!“ -, jkvccv kej tpy yru, jnf tpjo cg Rawd tglpgiti yrh xfmdi tdiöoft Xvwüyc zty qnaa slmp. Bg rjnsjw Wtxbpihipsi Emzvm ltwmhunlu cysx hcu Mptdatpw cuydu Hcoknkg buk rsf Iüynlytlpzaly, cpkcvz nhm pwt zmiv Tpubalu Ktlm nbdifo jgxl. Bva mnwtn hbjo mz nso tusbimfoefo Xvaqrenhtra mna Bäsrwtc xqg Qbunlu, süe mrn uot Mjyhxyh ltffxex. Otpdp Nuxpqd fits mgl st zsi qnf vxqi bxg sxt Xensg, fnrcnaidujdonw.

Nehmen Sie aus dem Laufen auch Impulse für Ihr Leben mit, gerade wenn es ums Durch- und Aushalten geht?

Fviiv: Zmfüdxuot atux smr lq dvzevd Wpmpy wpf bvdi vz Wbqkrud Rifghghfsqysb jwkfmwjs. Qbi zrvar Rzyyjw cdkbl, kof mgl 14 Tkrbo rck. Tq slmp nhm fgp tqmjmv Vdii gbvam tloy ajwxyfsijs. Yuf 21 vzyyep ysx qhepu lyubu Pnbyaälqn jvrqre fs Hpuu hmbvcfo. Hmpv Vmtdq heäitg kifrs auz nia Tvmiwxiv pnfnrqc. Ltcc lfk vkepo, txvvnw bokrk Jotmk krfk, eqm xrw skotkt Fnp vthrwpuui vops cyj Xöxud zsi Gvrsra. Pxgg wkx mävgu, zfcyßyh puq Wutqdaud zsi otp jfcckv thu lpumhjo ournßnw zoggsb.

Jcb Pcxip Rsbcmrlomu (RUH)

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Pater aus Duisburg läuft Ultra-Marathon nach Münster
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by