US-Präsident Joe Biden lädt zu virtuellem Klimagipfel

Zu einem virtuellen Klimagipfel lädt US-Präsident Joe Biden am Donnerstag und Freitag führende Politiker aus aller Welt.
Zu einem virtuellen Klimagipfel lädt US-Präsident Joe Biden am Donnerstag und Freitag führende Politiker aus aller Welt. Ein Ziel des Treffens ist es, den Kampf gegen den Klimawandel zu beschleunigen, wie das Weiße Haus im Vorfeld in Washington ankündigte. Die USA wollen bei dem Treffen außerdem ein "ambitioniertes" Klimaziel für 2030 bekanntgeben.

Joe Biden (Foto: © Palinchak | Dreamstime.com)

Zu einem virtuellen Klimagipfel lädt US-Präsident Joe Biden am Donnerstag und Freitag führende Politiker aus aller Welt. Ein Ziel des Treffens ist es, den Kampf gegen den Klimawandel zu beschleunigen, wie das Weiße Haus im Vorfeld in Washington ankündigte. Die USA wollen bei dem Treffen außerdem ein „ambitioniertes“ Klimaziel für 2030 bekanntgeben.

Das Treffen beginnt am Earth Day, der immer am 22. April stattfindet und auf die Bedeutung von Umweltschutz und nachhaltigem Konsum aufmerksam machen soll. Zu dem von Biden initiierten Treffen sind unter anderen Bundeskanzlerin Angela Merkel, der britische Premier Boris Johnson, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und EU-Kommisionspräsidentin Ursula von der Leyen eingeladen. Erwartet werden auch der chinesische Präsident Xi Jinping, der russische Präsident Wladimir Putin und der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro.

Im November findet die wegen Corona um ein Jahr verschobene nächste Weltklimakonferenz im schottischen Glasgow statt. Dort wird die Staatengemeinschaft weiter über die Umsetzung des Pariser Klima-Abkommens von 2015 beraten. Es sieht vor, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad, möglichst sogar 1,5 Grad zu begrenzen. Unter Bidens Vorgänger Donald Trump waren die USA aus dem Abkommen ausgeschieden. Biden machte diesen Schritt rückgängig.

kna
Werbung