Muss die katholische Kirche weiblicher und demokratischer werden?

Muss die katholische Kirche weiblicher und demokratischer werden? Einsichten und Ansichten einer Bemerkenswerten Podiumsdiskussion in der Katholischen Akademie Die Wolfsburg Mülheim – Was müssen die christlichen Kirchen voneinander, miteinander  und füreinander lernen? Das diskutierten am 22. November der Essener Generalvikar Klaus Pfeffer, sein Amtskollege aus dem Bistum Speyer, Andreas Sturm, mit der Generalvikarin der altkatholischen Kirche, Anja Goller und der Superintendentin des evangelischen Kirchenkreises Essen, Marion Greve, mit interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern in einem für Coronazeiten erstaunlich gut besuchten Auditorium der katholischen Akademie Die Wolfsburg. Generalvikare Sturm und Pfeffer zeigen sich reformbereit Die von der Akademiedirektorin Dr. Judith Wolf mit guten Fragen moderierte Diskussion zeigte mit Blick auf die Perspektiven des synodalen Weges und der Frage, ob Frauen auch in der katholischen Kirche zum Priesteramt zugelassen werden sollen, dass es in der katholischen Kirche, Je nach Blick
Bitte registrieren Sie sich hier kostenlos, um diesen Beitrag weiterlesen zu können. Falls Sie bereits registriert sind, melden Sie sich hier an. Vielen Dank!