Essen: Wechsel im Domkapitel

Werbung
Mülheimer Pfarrer Christian Böckmann wird zum neuen residierenden Domkapitular ernannt. Der bisherige Domvikar Prof. Dr. Wilhelm Tolksdorf rückt zum nicht-residierenden Domkapitular auf.
Essen: Wechsel im Domkapitel Mülheimer Pfarrer Christian Böckmann wird zum neuen residierenden Domkapitular ernannt. Der bisherige Domvikar Prof. Dr. Wilhelm Tolksdorf rückt zum nicht-residierenden Domkapitular auf.

Christian Böckmann –Foto: Bistum Essen

Der Mülheimer Pfarrer Christian Böckmann (60) wird mit Wirkung zum 1. September 2023 zum residierenden Domkapitular an der Essener Kathedralkirche ernannt. Gleichzeitig rückt der bisherige Domvikar, Msgr. Prof. Dr. Wilhelm Tolksdorf (60), als nicht-residierender Domkapitular in das Domkapitel auf. Dies teilte das Bistum Essen am Montag mit.

Böckmann ist Moderator des Priesterrates im Bistum Essen

Christian Böckmann, 1962 in Gelsenkirchen geboren und im Stadtteil Buer-Erle aufgewachsen, war noch während seines Theologiestudiums in Regensburg dem Servitenorden beigetreten. 1990 erfolgte die Priesterweihe durch den damaligen Kölner Weihbischof und späteren Bischof von Essen, Dr. Hubert Luthe in Düsseldorf. Erste Erfahrungen in der Seelsorge sammelte Böckmann als Kaplan an der Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt in Gelsenkirchen-Buer. Dort wurde er 1997 auch zum Rektoratspfarrer ernannt. Im Jahr 2000 übernahm er zudem die Pfarrstelle von St. Konrad in Gelsenkirchen-Buer-Erle.

2011 wechselte Böckmann in die Pfarrei St. Dionysius in Essen-Borbeck und wurde mit der Krankenhausseelsorge im Philippusstift beauftragt.  Seit 2013  war er als Krankenhausseelsorger am Universitätsklinikum Essen tätig. Seinem Wunsch entsprechend  wurde er im gleichen Jahr aus seiner Mitgliedschaft im Servitenorden entlassen und als Priester im Bistum Essen aufgenommen. Seit 2019 leitet Christian Böckmann die Pfarreien St. Mariä Himmelfahrt und St. Barbara in Mülheim an der Ruhr. Zudem ist er seit 2021 Moderator des Priesterrates im Bistum Essen.

Msgr. Prof. Dr. Wilhelm Tolksdorf ist gebürtiger Bottroper und wurde 1988 in Rom zum Priester geweiht. Erste seelsorgliche Erfahrungen sammelte er in der Pfarrgemeinde St. Martin in Bochum-Steinkuhl und als Kaplan in St. Josef, Duisburg-Mitte. Zum 1. Februar 1992 berief Bischof Dr. Hubert Luthe Tolksdorf zum Bischöflichen Kaplan und Geheimsekretär. Fünf Monate später erfolgte die Erennung zum Domvikar an der Hohen Domkirche. Nach seiner Freistellung zur Promotion (1996) wurde er zum 1. Januar 2000 zum Rektoratspfarrer an St. Raphael in Duisburg-Bissingheim und acht Monate später zusätzlich zum Pfarrer an St. Joseph in Duisburg-Wedau ernannt.

Am  1. Mai 2002 wechselte er als Pfarrer an die Essener Innenstadtgemeinde St. Gertrud.  2005 übernahm er schließlich die Leitung des Dezernates Pastoral im Bischöfichen Generalvikariat bis er 2010 einen Lehr- und Forschungsauftrag an der Theologischen Fakultät Fulda übernahm. Seit 2016 ist Wilhelm Tolksdorf Professor für Pastoraltheologie und Homiletik am Fachbereich Theologie der Katholischen Hochschule NRW Köln, Abteilung Paderborn.  Papst Benedikt XVI. würdigte die Verdienste Tolksdorfs am 07. Mai 2007 mit der Ernennung zum Päpstlichen Ehrenkaplan.

Investitur der Domkapitulare am Christkönigtag

Die Investitur von Pfarrer Christian Böckmann als residierender Domkapitular und Msgr. Wilhem Tolksdorf als nicht-residierender Dompitular erfolgt am Christkönigssonntag, 26. November 2023, in einem feierlichen Gottesdienst im Essener Dom. Gleichzeitig wird durch Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck Msgr. Thomas Zander als Dompropst verabschiedet und Msgr. Dr. Michael Dörnemann als neuen Dompropst eingeführt. Dompropst Thomas Zander wird dem Essener Domkapitel künftig als residierender Domkapitular angehören.