Land fördert Aufbau flutbetroffener Kirchen

Werbung
Das Land Rheinland-Pfalz fördert den Wiederaufbau von Kirchen und kirchlichen Gebäuden nach der Flut im Ahrtal mit zwei Millionen Euro.
Land fördert Aufbau flutbetroffener Kirchen

Die Kirche St. Andreas in Arbrück musste aufgegeben werden und wurde entwidmet.–Foto: Guido Galle/wikimedia/CC BY-SA 3.0 DE

Das Land Rheinland-Pfalz fördert den Wiederaufbau von Kirchen und kirchlichen Gebäuden nach der Flut im Ahrtal mit zwei Millionen Euro. Staatssekretär Denis Alt (SPD) besuchte mehrere katholische Gemeinden im Ahrtal und übergab entsprechende Förderbescheide, wie das Wissenschaftsministerium am Montag mitteilte. Mit den Mitteln sollen unter anderem Kirchen in Dernau, Antweiler, Schuld und Dümpelfeld saniert und dringende Arbeiten an Pfarrheimen erledigt werden. Die beschädigten Gebäude sollten “wieder zu vertrauten Orten der Einkehr und des Rückzuges werden”, so der Staatssekretär.

In Folge der Unwetter am 14. und 15. Juli 2021 kamen in Rheinland-Pfalz 136 Menschen ums Leben, 135 davon im Ahrtal. Tausende Häuser und weite Teile der Infrastruktur wurden zerstört und beschädigt. Im Bistum Trier, dessen Gebiet das Ahrtal umfasst, wurden 64 kirchliche Gebäude beschädigt, darunter 26 Kirchen und Kapellen, 15 Pfarrheime, 8 Pfarrhäuser und 9 Kitas.

kna