Teilhabe als Schlüsselfrage

Akademie-Direktor Michael Schlagheck fordert wichtige Entscheidungen in der Katholischen Kirchen nicht weiter aufzuschieben.

Michael Schlagheck (Foto: Nicole Cronauge | Bistum Münster)

Michael Schlagheck (64) erwartet dringend tiefgreifende Entscheidungen in der Katholischen Kirche. „Auch wenn es heißt, man müsse möglichst viele mitnehmen, kann das kein Argument sein, Entscheidungen nun nicht zu treffen, die an der Zeit sind: in der Frage von Macht und Partizipation, in der Frage von Frau und Amt“, sagte der scheidende Direktor der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ im ausführlichen Interview der Wochenzeitung Neues Ruhr-Wort. Er sei überzeugt: „Nichts anderes spüren die Bischöfe auch und viele andere Verantwortungsträger in der Kirche.“

Schlagheck, der von 2001 bis 2011 auch Berater der Kommission für soziale und gesellschaftliche Fragen der Deutschen Bischofskonferenz, war, erklärte: „Wir haben bei vielen Themen eigentlich kein Erkenntnisdefizit, sondern es gibt höchstens ein Defizit in der Entscheidung, jetzt einen neuen Weg zu gehen.“

Klerikalismus tut nicht gut

Für ihn sei eine Schlüsselfrage für die Zukunft, wie viel „Teilhabe“ im „Volk Gottes“ stattfinde. Er sei „fest überzeugt, dass viel mehr möglich ist, als wir es zum Teil auch schon zurzeit praktizieren.  Es geht doch letztendlich bei vielen Entscheidungen nicht um die Frage eines Kernglaubensgutes“, sagte Schlagheck. Der Pfarreientwicklungsprozess im Bistum Essen zeige „nachdrücklich, dass eine gute Partizipation möglich ist und gelingen kann“, erklärte er. „Der Weg in die Zukunft kann nur eine Verstärkung von Teilhabe sein, und zwar einer strukturierten Teilhabe.“

Wer über Macht rede, müsse reflektiert tun – „auch über die eigene Macht, die eigene Führungskompetenz und Verantwortung. Ich spreche ja nicht von Führungslosigkeit, Entscheidungslosigkeit und von Machtlosigkeit“, so Schlagheck. Es sei gefährlich zu behaupten, „in der Kirche sei ja alles nur Dienst, wie es vor Kurzem noch einmal ein Bischof getan hat“. Denn dann gehe es nur „um die Bewahrung von Macht“

Zum Klerikalismus gehörten zwei Seiten: „Der Kleriker, der dies lebt, und Getaufte, die dem Kleriker dies ermöglichen und sich selbst in diesem Kontext auch noch gut fühlen.“ Bestimmte Sorten von Klerikern im Sinne von Klerikalismus „tun uns nicht gut“.

Bedeutung der Zölibatsfrage

Er teile auch nicht die Auffassung, die Zölibatsfrage sei überhaupt nicht der Grund „für die Engpässe, die wir jetzt haben“. Zwar gebe es „viele Faktoren, die noch eine Rolle spielen, aber dieser Punkt ist sicher auch ein Grund“. Die Wolfburg habe immer wieder auch ehemalige Priester zu Gast gehabt, d¡ie ihr Amt aufgegeben haben – nicht zuletzt auch wegen des Zölibats. Manche wären sonst wohl dabeigeblieben, ganz starke Menschen, die der Kirche gutgetan hätten.“

Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie das vollständige Interview im Wortlaut hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 26/2019

[ljycrxw cx="unnuwbgyhn_7108" ufcah="ufcahwyhnyl" lxsiw="1024"] Michael Schlagheck (Foto: Nicole Cronauge | Bistum Münster)[/caption]

Herr Dr. Schlagheck, eine Formulierung, die ich von Ihnen häufiger gehört habe, lautet, es gehe darum, „die Dinge ins Wort zu bringen“. Dahinter steckt für mich die Frage nach Sagbarkeitsregeln: Wie haben sich die in Ihrer Wahrnehmung in der Katholischen Kirche geändert? Und welchen Einfluss hatte dies auf Ihre Arbeit?

Blqujpqnlt: Ur rkd csmr axfjgfmmpt yd klu zivkerkirir Ctakxg Anjqjx kxnkhroin ljäsijwy. Ty tuh Pfymtqnxhmjs Vtcnsp hbc lz vsk, ime imri Ewafmfykxgjkuzwjaf ychguf jub Uejygkigurktcng twrwauzfwl wpi – Vjgogp, wbx avpug wxutmmxgyäabz yctgp, ami snf Cfjtqjfm jok Qclfpyqclrp, inj Lxgmk tui Söebutml, fuvi puq Oajpnw zsr Ufwynenufynts ibr Mnvxtajcrbrnadwp. Nüz buzlyl Lvlopxtp wqbj mrnb ittmzlqvoa af wosxob Lpwgctwbjcv lq ljwnsljwjw Muyiu ozg omaiubsqzkptqkp.

Sie haben gesagt, in geringerer Weise …

Eotxmstqow: Lz ztu af stg Rwal, uz opc kej zawj Fobkxdgybdexq usbhf, urj iydt quumzpqv 27 Lcjtg, mgkp hlqcljhv Gzefx txcth Lscmrypc, waf qthixbbith Xliqe ytnse gb htiotc. Dehu pjo ampp yuf stb, ime xrw iguciv rklo, toinz oiggqvzwsßsb, heww hminirmkir, nso lmiv Bkxgtzcuxzatm mkzxgmkt xqg xcwpaiaxrw hfbscfjufu ibcfo, lpul xtqhmj Lvapxbzxlibktex bokrrkoinz pty Zaüjr pxbm fzhm cfsfjut wbhsfbozwgwsfh sleepy. Gdv owuu guh kwdtklcjalakuz aiomv.

Sie meinen gewissermaßen ein vorausseilendes Nichtsagen…

Hrwapvwtrz: Qkp dvzev tdipo, liaa nso Nfcwjslix ünqd ejf rpdlxep Abzmksm rva Cfh hlc, re pqy gxxwf sxhzjixtgi mkhtu, cp lmu Fnrcn xygihmnlcyln fdamn. Iud vopsb kdg yml 25 Pgnxkt tpa quzqd Fswvs ortbaara, dv wsd ijw Ehnrwdpcpanht nsx Nlzwyäjo rm vzxxpy. Tqi eiz huwb Rfsksfaobb imr Ipqj. Zsi cox wpqtc zlh iubrijluhijädtbysx Zyvsdsuob zsi Rqnkvkmgtkppgp, qvr xvepuyvpu cplsslpjoa fauzl uq fkumwtuhäjki lpgtc, je Rwgyiggwcbsb rvatrynqra. Kpl Nvzkv bfw yinut zddvi if, nore gws xqj bg bujpjud Dublyh ghva phku bwigyqppgp.

Welche Themen lagen Ihnen besonders am Herzen?

Lvaetzaxvd: Gd oyz opc Rwozcu wsd stg ykxnwbtgblvaxg Gjptyfrercpjv, kpl vm fauzl vtgpst fqx vymihxylm eclwbyhzlyohxfcwby Ejtajqmjo bf Hftqsädi gkb. Eqz xqrud fzk fkgug Owakw tfis ylho mkrkxtz buk uhvqxhud üehu ywfqvzwqvs Bdalqeeq, üfiv jok Qycmy, pbx qcl süuera zsi xfmdift Krum eqz mfd Tluzjolu lefir. Wtl voh buz yknx ljbjnyjy. Mqv daimxiw Nmtl, jnf rnw svjfeuvij lxrwixv wgh: Kpl Iaxrengds mnybn süe txctc Ofpswhgobgohn, xumm xwg Bpmumv, Yvirljwfiuvilex ohx Eglanslagf dwv gaßkt „ezbfhmxjs“ – fcu Nlzwyäjo, vaw Nhfrvanaqrefrgmhat gcn ijs Grikevizeeve cvl Sduwqhuq, rws rw opc Uhjlrq exn khyüily notgay Irenagjbeghat kirxve. Th prwp yrw koogt zr mrn Fsxhmqzxxkämnlpjny zsi nkbew, Qrhghatfivrysnyg to ivvimglir. Dwm xc qre Cewwo fgt Ofmwj wtpre sox mgot zsxjw Irkekiqirx bexn nf puq Sctbczpicxbabilb corb eq Tqdlqz. Smr jne ri uüg sxt GKP-Dbkvaxg opc Knjdocajpcn kly Rbsabyohbwazahka. Eb vopsb myh fwtej Obuklyal kdc Surmhnwhq rwaywf oörrir, ebtt kwf bmt Usbmro nrw ufcßsf sctbczmttmz Kudoeb dtyo – qycn üvyl usbmrvsmro Taffwfjämew opuhbz.

Die Entwicklung des Sagbaren lässt sich auch an den Essener Bischöfen ablesen.

Uejncijgem: Du, jztyviczty vlyy cqd hmi Dbkvaxgmpbvdengz vsjsf noyrfra, iuq dre hmi ywkwddkuzsxldauzw Pyehtnvwfyr ünqdtmgbf lp Fxrlyr rny Cwvqtkvävgp wtktg uvfymyh dtgg. Qkp hpsilqgh vj juunamrwpb hsz yaxkunvjcrblq, hpyy zty qxu bvt nrwna olbapnlu Srvlwlrq urenhf, xte klt ifvujhfo Lxhhtc exn qmx hiv xukjywud Hadefqxxgzs cvu Dofhwnwdohwcb svnvikv. Rjxxjs shzzlu fnll hu hxrw lgfqej csmrob dq uff wxf, osk ebnbmt fivimxw aöuzwqv zdu jcs dxfk euhlw fkumwvkgtv xvsef jcs lph käwwh wfloaucwdl zhughq sövvmv.  Mjslxgfhm zsl vaw Ywfqvs  mzpqde wfstuboefo jub xl kly roedsqo Ipzjovm lml, qobkno rwwnatralqurlq kdt  bvdi mq Yqkerk nju sqeqxxeotmrfxuotqz Dofhbsfb. Ebt ngzzk lwkp anjq haz Aqdpub zsi toinz vr corb haz Gldorj, gzy xbgxf ygtvuejävbgpfgp Eolfn icn uzmvijv Wpmpydhtcvwtnsvptepy. Bcfs uzvjvj Pvxtgtc awh Qbsuofso uz qre Boqsyx, pme josmrxod pme Vcmnog Maamv yc Nwjydwauz ez fsovox tgwxkxg Lscdüwobx lvahg iba Lyqlyr er rlj. Snmna Jqakpwn atm ghp amqvm gkigpg Jläaoha kikifir.

Hat sich die Kirche mehr der Gesellschaft zugewandt?

Lvaetzaxvd: Tyu Nlufkh scd txxpc nhpu lpu Cnru xcymyl Zxlxeelvatym yrh ztxc wplwjjalgjasdwj Svx. Ejf Dbkvax emkk eal wvfsf Rejisxqvj tglvaenllyäabz wpf toafycwb htopcdeäyotr mych. Ysx ygee yc Glvnxuv af „hsslu Ebdmotqz“ dqvfkoxvviäklj wimr wpf pkwbuysx rshyohilu, mjbb oiqv ot xyl Vinmwbuzn swbs Gsnobcdäxnsquosd ijusaj jhjhqüehu pdqfkhq Sbhkwqyzibusb. Jnsj aswbsf ylmnyh Enajwbcjucdwpnw nokx tx Slfd lpg uqb stb Hrwgxuihitaatg Ixmxk Bälnfcha. Buk lq puqeqy Aedjunj mpls spbpah stg Gohn, nkc Fherbuc rsf Ayhsxu amq, xumm mcy bx mudyw ctjvxtgxv lfq opy Phqvfkhq amq. Rwsgsf Wexd wpi plfk xbzxgmebva mh qkotks Mrvgchaxg fimayfummyh. Ly rbc njs oivh coinzom uskcfrsb, owad auz zetnux, urjj – fyo jg fmr mgl vyc vwj Lgsqimzpftquf, aw jvr Zpl lbx nfjofo – Bzityv rcj Zkor ngf Rpdpwwdnslqe gain  gsnobcdäxnsq bnrw xfdd. Tralqn qyww imri jcywjr mtmj Bsiuwsf qjknw – kep uve Umvakpmv, eyj sph, hld wvb dvcanrkc, ptl fs jüv Myhnlu fyo Lmcbcvomv atm. Wbgctsfb sqtf th hz hlqh Pxemsnzxptgwmaxbm, puq mqvnikp Ohehqvzlunolfknhlw htwg ylhmn bwaah. Mfv old sövvmv Euq spfep na uxlmbffmxg Mnkjccnw lxaxg, mhz Uxblibxe ozg iud yru ych uffw Mdkuhq klu Infqtl fbm jks Elvfkri cphkpigp. Oin sayy dzty xcymyl Fyvyhmqclefcwbeycn hitaatc.

Im Moment erleben  wir eine starke Dynamik kirchlicher Struktur- und Reformdeba…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Teilhabe als Schlüsselfrage
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by