Gottesdienste in Oberhausen: Dezentrale Entscheidungen

Die Katholische Kirche in Oberhausen begrüßt einhellig die Entscheidung von Bischof Franz-Josef Oberbeck, ab Mai wieder öffentliche Gottesdienste unter Auflagen zu ermöglichen.

(Foto: Hülsmann)

Oberhausen – Die Katholische Kirche in Oberhausen begrüßt einhellig die Entscheidung von Bischof Franz-Josef Oberbeck, ab Mai wieder öffentliche Gottesdienste unter Auflagen zu ermöglichen. „Die vier Oberhausener Pfarreien erarbeiten jetzt zeitnah Konzepte, wie die nötigen Maßnahmen zum Beispiel zu Abstandsregeln und Desinfektion umgesetzt werden können.“, sagte Stadtdechant Dr. Peter Fabritz. Da jedes Kirchengebäude andere Voraussetzungen habe, müsse das dezentral vor Ort entschieden werden.

Auch Katholikenratsvorsitzender Thomas Gäng zeigte sich erfreut: „Für viele Gläubige ist die geistliche Nahrung essentiell.“ Natürlich seien durch die Auflagen noch keine „normalen“ Gottesdienste möglich, aber zumindest habe man wieder die Möglichkeit, gemeinsam Eucharistie zu feiern. Damit insbesondere Gläubige, die zur Risikogruppe gehören, sich nicht unnötigen Risiken aussetzen müssen, filmt das Stadtdekanat weiterhin Gottesdienste und stellt sie zur Verfügung unter:

http://www.youtube.com/c/StadtdekanatOberhausen

 

Werbung
Werbung