Essen: Förderung für Restauration zweier Kirchenorgeln

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute beschlossen, dass aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm IX der Bundesregierung die Restauration zweier Kirchenorgeln in Essen mit insgesamt 450.000 Euro gefördert wird. Die Walcker-Orgel in der evangelischen Kirche in Werden und die Orgel der St. Laurentius Kirche in Steele erhalten den Zuschlag. FÜR DIESE MELDUNG GIBT ES EINE KORREKTUR

Laurentiuskirche_Essen-Steele

Die Laurentiuskirche in Essen-Steele (Foto: Wiki05)

„Orgelmusik gehört zweifelsohne zum kulturellen Erbe unserer Gesellschaft. Sie erfreut auch Nicht-Kirchengänger. Gut, dass das ein eigenes Sonderprogramm der Bundesregierung fördert. Besser, dass auch Geld nach Essen fließt“, erklärte SPD-Bundestagsabgeordneter Dirk Heidenblut

400.000 Euro für die Orgel der St. Laurentius-Kirche

Die Walcker-Orgel der evangelischen Kirche in Werden erhält 50.000 Euro. Sie wurde 1900 von der Orgelbaufirma E. F. Walcker gebaut und von der Firma Krupp finanziert. Seit 1991 steht sie unter Denkmalschutz. Die Orgel der St. Laurentius-Kirche in Steele bekommt 400.000 Euro. Der Orgelbauer Franz Wilhelm Sonreck erbaute sie 1874. Seither wurde sie mehrfach umgebaut und rekonstruiert.

Schwerpunkte des Denkmalschutz-Sonderprogramms IX der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien sind Kulturdenkmäler und Orgeln. Das Programm stellt Mittel für die Restauration von Orgeln zur Verfügung, die national bedeutsam sind oder die Orgellandschaft aus klanglicher, historischer oder technischer Sicht mitprägen.

Werbung
Werbung