Werbeanzeigen

Heidenblut korrigiert sich: Dach statt Orgel

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Mittwoch beschlossen, aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm IX der Bundesregierung zwei Kirchen in Essen mit insgesamt 450.000 Euro zu fördern. Die Walcker-Orgel in der evangelischen Kirche in Werden und das Dach der St. Laurentius Kirche in Steele erhalten den Zuschlag. Der Esser SPD-Bundestagsabgeordneter Dirk Heidenblut hatte zunächst mitgeteilt, dass auch in Steele die Orgel restauriert werden solle. Das Büro des Abgeordneten bemerkte seinen Fehler erst aufgrund einer Nachfrage der Redaktion dieser Zeitung und bat um Entschuldigung.

Laurentiuskirche_Essen-Steele

Die Laurentiuskirche in Essen-Steele (Foto: Wiki05)

„Orgelmusik gehört zweifelsohne zum kulturellen Erbe unserer Gesellschaft. Sie erfreut auch Nicht-Kirchengänger. Gut, dass das ein eigenes Sonderprogramm der Bundesregierung fördert. Besser, dass auch Geld nach Essen fließt“, erklärte SPD-Bundestagsabgeordneter Dirk Heidenblut

400.000 Euro für die Orgel der St. Laurentius-Kirche

Die Walcker-Orgel der evangelischen Kirche in Werden erhält 50.000 Euro. Sie wurde 1900 von der Orgelbaufirma E. F. Walcker gebaut und von der Firma Krupp finanziert. Seit 1991 steht sie unter Denkmalschutz. Das Dach der  der St. Laurentius-Kirche in Steele bekommt 400.000 Euro.

In St. Laurentius hatte der Sturm „Frederike“ 2018 am Ansatz zwischen Gemäuer und schiefergedecktem Helm des insgesamt 63 Meter hohen Kirchturms ein mehrere Meter großes Loch ins Dach gerissen. „Drei bis vier Meter lange Balken und Schindeln sind wie Wurfgeschosse herabgestürzt“, berichtete seinerzeit Pfarrer Andreas Geßmann. Ein Balken sei zudem ins Kirchenschiff eingeschlagen. Sofort seien die Kirche, die unmittelbare Umgebung und die vorbeiführende Paßstraße gesperrt worden. „Wir haben großes Glück gehabt, Gott sei Dank ist niemand verletzt worden“, sagte Geßmann am Freitag auch mit Blick auf zwei benachbarte Schulen.

Schwerpunkte des Denkmalschutz-Sonderprogramms IX der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien sind Kulturdenkmäler und Orgeln. Das Programm stellt Mittel für die Restauration von Orgeln zur Verfügung, die national bedeutsam sind oder die Orgellandschaft aus klanglicher, historischer oder technischer Sicht mitprägen.

Werbeanzeigen
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen