44 Infizierte in Bremerhavener Freikirchengemeinde

Erneut hat es in einer Kirchengemeinde in Deutschland eine Häufung von Corona-Infektionen gegeben. In einer evangelischen Pfingstgemeinde in Bremerhaven steckten sich nach neuestem Stand mindestens 44 Menschen mit dem Virus an, wie die Stadt Bremerhaven am Freitagabend nach einer Sitzung des Krisenstabs mitteilte. Aktuell seien 146 Personen aus dem Umfeld der Gemeinde unter Quarantäne. Die Betroffenen hatten den Angaben zufolge am vergangenen Sonntag an einem Gemeindegottesdienst mit rund 150 Personen teilgenommen.

Bremerhaven

Bremerhaven aus der Luft (Symbolfoto:flo51vogt/Pixabay)

Ein ähnlicher Fall hatte sich rund um den Muttertag am 10. Mai in einer Frankfurter Baptistengemeinde ereignet. In der Freikirche mit russlanddeutschem Hintergrund infizierten sich nach neuesten Erkenntnissen 200 Personen mit dem Coronavirus.

Der Leiter des Gesundheitsamtes Bremerhaven, Ronny Möckel, sagte: „Wir sind noch am Anfang der Kontaktermittlung, haben aber schon jetzt im Bereich dieser Community einen deutlichen Anstieg von positiv getesteten Infektionen zu verzeichnen.“ Man rechne mit weiter steigenden Infektionszahlen. Laborergebnisse von Abstrichen am Sonntag und Montag würden voraussichtlich nicht vor Dienstag vorliegen. Alle Gemeindemitglieder, die an dem Gottesdienst sowie an den Tagen danach an Treffen teilgenommen haben, seien aufgerufen, sich testen zu lassen. Den Mitgliedern der Evangeliums Christen Gemeinde wurden laut Angaben Zusammenkünfte für zwei Wochen untersagt.

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen