Höhner, Chris de Burgh & Co: Caritas-Spendensong für Flüchtlinge

Mit dem neuen Spendensong „Time for Sympathy and Love“ will der Kölner Diözesan-Caritasverband Flüchtlingen in Not helfen. Dabei wird das katholische Hilfswerk von prominenten Musikern unterstützt, unter anderem von Chris de Burgh, den Höhnern und Peter Freudenthaler von der Band Foolsgarden.

Angesichts der aktuellen Situation auf den griechischen Inseln sei der neue Song „ein Aufruf zur Menschlichkeit“, betonte Höhner-Frontmann Henning Krautmacher: „Er soll aber auch konkrete Hilfe für die Menschen sein, die auf der Flucht ihr Hab und Gut verloren haben und unter schlimmsten Bedingungen um ein neues Leben kämpfen.“

Hennig Krautmacher: Wir dürfen nicht einfach zusehen

Das Video zum Lied soll die Situation der Flüchtlinge in ihrer Heimat, die Zustände in den Camps und den schwierigen Neuanfang in einem fremden Land zeigen. Dazwischen sieht man immer wieder die Musiker und ihre Botschaft: „Helft, wir dürfen nicht einfach zusehen – wir müssen uns gegenseitig unter die Arme greifen“, erklärt Krautmacher das Engagement.

Unterstützung bekommt das musikalische Hilfsprojekt von Caritas international und der Diakonie Katastrophenhilfe. „Das sind Experten. Sie sorgen dafür, dass Nothilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird“, erklärte Bruno Schrage, Referent für Caritaspastoral beim Kölner Diözesan-Caritasverband. Aus seiner Feder stammt auch der Text für „Time for Sympathy and Love“.

kna

Werbung
Werbung