Betroffenenbeirat sieht Papst-Nein zu Marx-Rücktritt kritisch

Die Sprecherin des Betroffenenbeirats der Deutschen Bischofskonferenz bemängelt das Nein des Papstes zum Rücktrittsgesuch des Münchner Kardinals Reinhard Marx.
Köln – Die Sprecherin des Betroffenenbeirats der Deutschen Bischofskonferenz bemängelt das Nein des Papstes zum Rücktrittsgesuch des Münchner Kardinals Reinhard Marx. "In seinem Rücktrittsschreiben hat Kardinal Marx seine persönliche Mitverantwortung angesprochen, aber auch ganz klar institutionelles und systemisches Versagen benannt", sagte Johanna Beck dem Kölner Online-Portal domradio.de am Freitag. Derartige Zeichen der Verantwortungsübernahme und des Systemversagens brauche es in der Kirche. "Diese Zeichenhaftigkeit wird jetzt durch den Papst fast schon durchkreuzt. Er sagt: Gut, dass wir darüber geredet haben, aber jetzt bitte weitermachen."

Kardinal Reinhard Marx –Foto: Erzbischöfliches Ordinariat München (EOM) / Lennart Preiss

Die Sprecherin des Betroffenenbeirats der Deutschen Bischofskonferenz bemängelt das Nein des Papstes zum Rücktrittsgesuch des Münchner Kardinals Reinhard Marx. „In seinem Rücktrittsschreiben hat Kardinal Marx seine persönliche Mitverantwortung angesprochen, aber auch ganz klar institutionelles und systemisches Versagen benannt“, sagte Johanna Beck dem Kölner Online-Portal domradio.de am Freitag. Derartige Zeichen der Verantwortungsübernahme und des Systemversagens brauche es in der Kirche. „Diese Zeichenhaftigkeit wird jetzt durch den Papst fast schon durchkreuzt. Er sagt: Gut, dass wir darüber geredet haben, aber jetzt bitte weitermachen.“

In Franziskus‘ Schreiben kämen die Missbrauchsbetroffenen nicht vor, kritisierte Beck. Stattdessen schreibe der Papst viel über „die Last der Vergangenheit“. Andererseits spreche er ausdrücklich ein Hinsehen an. „Das ist immerhin schon mal ein guter Aufruf zu sagen: Nein, wir müssen wirklich grundlegend aufarbeiten und alles beleuchten.“

Am Donnerstag hatte der Papst den Amtsverzicht des Münchner Erzbischofs abgelehnt. In einem Schreiben an Marx erklärte Franziskus: „Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising.“ Marx wollte sein Amt wegen des Missbrauchsskandals in der Kirche zur Verfügung stellen. Auch ihm selbst werden Fehler im Umgang mit früheren Missbrauchsfällen vorgeworfen.

kna

Kommentar hinterlassen zu "Betroffenenbeirat sieht Papst-Nein zu Marx-Rücktritt kritisch"

Hinterlasse einen Kommentar