Betroffenensprecher Norpoth kritisiert Cordes und Maria 1.0

Werbung
Der Sprecher des Betroffenenbeirats bei der Deutschen Bischofskonferenz, Johannes Norpoth, kritisiert die jüngsten Äußerungen des deutschen Kurienkardinal Paul Josef Cordes (88).

Der Sprecher des Betroffenenbeirats bei der Deutschen Bischofskonferenz, Johannes Norpoth, kritisiert die jüngsten Äußerungen des deutschen Kurienkardinal Paul Josef Cordes (88). Dieser nehme nicht war, „was an Studienergebnisse da ist. Das kann 2023 nicht sein“, sagte Norpoth dem Neuen Ruhrwort. „Es wäre besser, er würde sich so zukünftig nicht äußern, das würde den Bischofsamt und dem Kardinalsamt gut tun“, sagte der Betroffenensprecher der Cordes  „Arroganz und Ignoranz“ vorwarf.

Zuvor hatte Cordes (88) hat den Umgang der Bischöfe mit Missbrauchsfällen in der Vergangenheit verteidigt. Es dürfe keinen Zweifel daran geben, dass Bischöfe beschuldigte Priester unter vier Augen “streng maßregelten – auch wenn sie keine rechtlichen Schritte einleiteten”. Cordes kritisierte auch die mediale Berichterstattung über den Missbrauch und dessen Aufarbeitung. „Ein heutiger Besserwisser kann nur geschichts-, kontext- und gedankenlos frühere Hirten der ‘Vertuschung’ anklagen”, so der Kardinal. “Ihre vorgebliche Verurteilung durch ‘Vertuschung’ ist – trotz allen Mitgefühls für die gequälten Opfer – zu prüfen.“

Deutliche Worte fand Norpoth auch für einen Tweet der reformkritischen Initiative Maria 1.0. Darin heißt es, im Frankfurter Dom habe am Donnerstagabend eine satanische Performance stattgefunden nd diesen entweiht. Sie bezog sich damit auf die Aufführung „Verantwortung:Ich“ von schwarz gekleideten Tänzern, die von Synodalen und Mitgliedern des Betoffenenbeirats initiiert worden war. Auch Missbrauchsbetroffene waren hierbei zu Wort gekommen

„Mir fehlen die Worte“, sagte Norpoth und nannte die Aussage „unsäglich und polemisch“. Norpoth weiter: ,„Maria 1.0 driftet ins absolut Sektierische ab, das ist unfassbarer Unsinn.“ Der Betroffenensprecher Norpoth sagte, er erwarte eine klare Positionierung der Deutschen Bischofskonferenz: „Das darf nicht umkommentiert bleiben.“

Der Sprecher des Betroffenenbeirats bei der Deutschen Bischofskonferenz, Johannes Norpoth, kritisiert die jüngsten Äußerungen des deutschen Kurienkardinal Paul Josef Cordes (88).

Der Sprecher des Betroffenenbeirates bei der Deutschen Bischofskonferenz, Johannes Norpoth. –Foto: Synodaler Weg/Maximilan von Lachner