Spirituelle Oase der Kirchen bei Bundesgartenschau 2023

Werbung
Eine spirituelle Oase wollen die beiden großen christlichen Kirchen auf der Bundesgartenschau in Mannheim anbieten.
Spirituelle Oase der Kirchen bei Bundesgartenschau 2023

Karl Jung und Ralph Hartmann präsentieren das KiBuGa23 Logo -Foto: dv

Eine spirituelle Oase wollen die beiden großen christlichen Kirchen auf der Bundesgartenschau in Mannheim anbieten. Dazu haben die Kirchen einen 700 Quadratmeter großen “Möglichkeitsgarten” gestaltet – mit schattigen Ruheplätzen, einem Bachlauf und Klanginstallationen. Auf einer Bühne gibt es tägliche Andachten und sonntags ökumenische Gottesdienste. Das Programm umfasst auch Klimaschutz und Friedenspolitik, Debatten über Migration und Armut sowie eine Themenwoche “Queere Kirche”.

“Wir greifen zentrale Fragen unserer Zeit auf und zeigen, worum es uns mit der zuversichtlichen, christlichen Botschaft ankommt: Dass wir Orte suchen, an denen wir mit den Menschen stärker in Austausch kommen können”, sagte der evangelische Dekan Ralph Hartmann bei der Vorstellung des Kirchengartens am Mittwoch in Mannheim. Sein katholischer Kollege Karl Jung betonte, “nur im Miteinander entstehen Perspektiven für ein friedliches, respektvolles und nachhaltiges Zusammenleben”.

„Hier wachsen Perspektiven“

Zur Bundesgartenschau werden in den kommenden Monaten bis zu zwei Millionen Besucher erwartet. Die Vorbereitungen auf dem etwa 100 Hektar großen Ausstellungsgelände sind nahezu abgeschlossen. Zur Eröffnung am 14. April werden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erwartet. Am Pfingstsonntag wird der ARD-Fernsehgottesdienst vom Buga-Gelände gesendet.

Die Form des Buga-Kirchengartens greift den Grundriss einer mittelalterlichen Kathedrale auf. Das Leitwort des Auftritts, den das Erzbistum Freiburg und die Landeskirche Baden mit je 350.000 Euro finanzieren, lautet “Hier wachsen Perspektiven”. Landesbischöfin Heike Springhart sagte am Mittwoch, die verschiedenen Religionen und Konfessionen sollten gemeinsam für Umweltschutz und die Bewahrung der Schöpfung eintreten. Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger ergänzte, aus dem gemeinsamen Dialog könnten Perspektiven für eine gute Zukunft entstehen.

100 Ehrenamtliche am Programm beteiligt

Zu zwei täglichen Gebetszeiten im Kirchengarten und zu Friedensandachten lädt eine 1755 in Mannheim gegossene Glocke ein. Sie wurde aus der Jesuitenkirche zum Buga-Kirchenstand gebracht. Strom liefert eine gebrauchte Solaranlage von der Buga 2019. Am Kirchenprogramm der Gartenausstellung beteiligen sich rund 100 Ehrenamtliche. Beispielsweise sollen sie für Besucher ansprechbar sein. Ein eigenes Team betreut die Pflanzen des Kirchengartens.

Die Bundesgartenschau läuft 178 Tage lang bis 8. Oktober. Geplant sind 5.000 Veranstaltungen. Die beiden Ausstellungsflächen auf dem ehemaligen Spinelli-Kasernengelände im Nordosten Mannheims sowie im zentrumsnahen Luisenpark wurden mit einer neuen Seilbahn verbunden. Bundesgartenschauen werden seit 1951 im Zweijahresrhythmus in wechselnden Städten organisiert und präsentieren Ideen zu Gartenbau und Landschaftsarchitektur. Die Veranstalter erwarten täglich bis zu 40.000 Besucher. 2021 gastierte die Blumenschau in Erfurt, zuvor in Heilbronn.

kna