Deutschland gibt illegal gehandelte Kulturgüter in Rom zurück

Werbung
Deutschland hat 14 illegal gehandelte Kulturgüter an Italien zurückgegeben, wie die zuständige italienische Polizeibehörde mitteilte.
Deutschland gibt illegal gehandelte Kulturgüter in Rom zurück

(Symbolfoto: Peggy Choucair/Pixabay)

Deutschland hat 14 illegal gehandelte Kulturgüter an Italien zurückgegeben. Das teilte die zuständige italienische Polizeibehörde zum Schutz des kulturellen Erbes am Montag in Rom mit.

Auch die deutsche Kulturstaatsministerin Claudia Roth bestätigte die Übergabe. Unter den Objekten ist etwa ein antikes Trinkgefäß aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., ein Bronzehelm aus dem 3. oder 4. Jahrhundert v. Chr. und ein venezianisches Schmuckkästchen aus dem 16. Jahrhundert.

Die Werke sollen zum Teil aus Diebstählen oder Raubgrabungen stammen und illegal nach Deutschland gekommen sein. In Zusammenarbeit von italienischen und deutschen Behörden konnten die Kulturgüter sichergestellt werden. Bereits im März hatte Deutschland fünf Objekte an Italien zurückgegeben.

kna