Berufungsurteil im Fall Kardinal Pell mit Spannung erwartet

Das Urteil im Berufungsverfahren des wegen sexuellen Missbrauchs verurteilten Kardinals George Pell soll an diesem Mittwoch um 01.30 Uhr (MESZ) verkündet werden. Das Oberste Gericht des australischen Bundesstaates Victoria wird die Entscheidung live über seine Website übertragen. Es geht darum, ob die Haftstrafe gegen Pell bestätigt, das Verfahren neu aufgerollt oder der katholische Geistliche freigesprochen wird.

Kardinal George Pell. Foto: Gavin Scott/wikipedia

Pell (78) war im Dezember von einem Geschworenengericht für schuldig befunden worden, 1996 als Erzbischof von Melbourne einen 13 Jahre alten Jungen missbraucht und einen anderen belästigt zu haben. Im März wurde er deshalb zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der ehemalige Finanzchef des Vatikan bestreitet die Vorwürfe und ging in Berufung. Rechtsexperten räumen ihm zuletzt gute Chancen ein, mit dem Berufungsurteil auf freien Fuß zu gelangen. Er ist der ranghöchste katholische Geistliche weltweit, der wegen Kindesmissbrauchs verurteilt wurde.

Im Berufungsprozess kritisierten seine Anwälte die dünne Beweislage; der Kardinal sei lediglich auf Basis der Aussage eines der mutmaßlichen Opfer verurteilt worden. Dagegen hätten die Geschworenen 20 entlastende Zeugen außer Acht gelassen. Zudem sei es Pells Praxis gewesen, Gemeindemitglieder direkt nach der Messe zu begrüßen und nicht in die Sakristei zurückzukehren, in der die Missbrauchstaten geschehen sein sollen. Demgegenüber argumentierte die Staatsanwaltschaft, die Beweise des mutmaßlichen Opfers seien so weitgehend, dass die Jury zweifelsfrei von Pells Schuld überzeugt gewesen sei.

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen