Contilia: Martin Blasig wird neuer Geschäftsführer des Rheinland Klinikums

Martin Blasig (Foto: Contilia)

Martin Blasig, bis Ende vorigen Jahres Geschäftsführer der Essener Contilia-Gruppe, wird neuer Geschäftsführer des Rheinland Klinikums. Er folgt auf Patricia V. Mebes, die aus persönlichen Gründen auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausscheide. Dies teilten am Dienstagabend nach Sitzungen von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und der Neusser Bürgermeister Reiner Breuer mit. Der Aufsichtsrat hatte der Gesellschafterversammlung einstimmig die Anstellung Blasigs als Geschäftsführer empfohlen. Mit Dr. Nicolas Krämer bildet er die Doppelspitze des Krankenhausverbundes.

Martin Blasig hat als Geschäftsführer der KKRH (Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel), dann der Contilia-Gruppe, einen Verbund von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und weiteren Einrichtungen im Gesundheitssektor im Ruhrgebiet, gesteuert. Er freue sich sehr auf seine neue Aufgabe, bekannte der 60-jährige Diplom-Kaufmann: „Das Rheinland Klinikum weiterzuentwickeln sehe ich als große Chance. Ich bin sicher, die dazu benötigten Kernkompetenzen mitzubringen.“ Sein Amt im Rheinland Klinikum wird Martin Blasig zum 1. März antreten.

Die Essener Contilia Gruppe hatte ihre Führungsstruktur umgebaut und hat seit Oktober ein Führungsduo haben. Neben den Vorsitzenden der Geschäftsführung, Dirk Albrecht, rückte Anfang Jens Egert. Er leitet das Unternehmen als kaufmännischer Geschäftsführer. Der 52-Jährige war zuvor als Geschäftsführender Direktor und Finanzchef für die Schön Klinik tätig. Im Januar hatte sich die Contilia überraschend dazu entschieden, die Krankenhäuser des Katholischen Klinikums Essen (KKE) abgeben zu wollen: Für das Marienhospital in Altenessen, das Philippusstift in Borbeck und das St. Vincenz in Stoppenberg sucht die Contilia-Gruppe einen neuen Träger.

 

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen