Essen: Bischof Overbeck besucht Pflegeheim nach Corona-Todesfällen

Der katholische Bischof Franz-Josef Overbeck hat das von der Corona-Pandemie besonders betroffene Caritas-Stift Lambertus in Essen besucht. Vor dem Tor der Einrichtung betete er am Donnerstag für die in den vergangenen Tagen verstorbenen Bewohner des Pflegeheims, wie das Bistum Essen mitteilte. Der Bischof habe den Mitarbeitern für ihren aufopferungsvollen Dienst gedankt und den Bewohnern angesichts des Besuchsverbots Mut zugesprochen.

Bischof Overbeck vor dem Lambertus-Stift (Foto: Foto: Oliver Müller | Bistum Essen)

Das Lambertusstift ist seit Ende März weitestgehend von der Außenwelt isoliert, nachdem rund ein Drittel der Bewohner und sechs der 58 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Sieben infizierte Bewohner sind in den vergangenen zehn Tagen gestorben.

„In diesen Tagen wird oft davon gesprochen, dass Leben zu retten, bedeutet, Solidarität in Distanz zu üben. Das erleben Sie“, sagte Overbeck während der Feier, die die Bewohner teils auf dem Vorplatz und teils über Lautsprecher im Haus verfolgten. Gegenüber den Mitarbeitern betonte er: „Sie tun einen ganz wichtigen Dienst und stehen besonderen Herausforderungen gegenüber.“

In einer kleinen Zeremonie habe der Bischof Palmzweige als Zeichen des Lebens gesegnet, ein katholischer Brauch an Palmsonntag. Zum Abschluss seines Besuchs habe er das Gebäude des Pflegeheims einmal umrundet und Bewohnern und Mitarbeitern gewunken.

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen