Psychologe: In Corona-Krise nicht nur Gefahren betonen

Mannheim – Der Mannheimer Psychologe Peter Kirsch appelliert in der Corona-Krise an Politik und Behörden, nicht nur auf Gesundheitsgefahren zu verweisen, sondern auch positive Perspektiven aufzuzeigen. "Es wäre wichtig, eine Balance zu finden zwischen klaren Warnungen vor den Folgen und der Hoffnung, dass es eine Zeit danach gibt und eine Rückkehr zu einem normalen Leben möglich ist", sagte Kirsch am Donnerstag im Interview der Katholische
Bitte registrieren Sie sich hier, um diesen Beitrag weiterlesen zu können. Falls Sie bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an. Vielen Dank!