Wegen Corona: Pfarrei verschiebt Kirchenschließung

Duisburg – In der katholischen Kirche Herz Jesu in Obermeiderich werden nun doch noch etwas länger Gottesdienste gefeiert, als ursprünglich geplant. Statt am 11. Juni ist die endgültige Kirchenschließung nun erst für den 27. September vorgesehen. Dies teilte die Pfarrei St. Michael jetzt mit.

Herz Jesu

(Foto: Thomas Bottrop/CC BY-SA 4.0)

Eigentlich sollten die Türen in der 1954 geweihten Kirche an der Brückelstraße schon in der kommenden Woche an Fronleichnam mit einem festlichen Abschlussgottesdienst für immer geschlossen werden. Nun hat die Pfarrei St. Michael aber entschieden, die Kirche noch bis Herbstanfang geöffnet zu halten und dort auch weiterhin Gottesdienste zu feiern. Am 11. Juni ist bei schönem Wetter sogar –wie in der Pfarrkirche St. Michael auch – im Anschluss an die Messe eine kleine Fronleichnamsprozession rund um die Kirche geplant.

Dass der Kirchenstandort Herz Jesu in Obermeiderich aufgegeben werden soll, dazu hatte sich die katholische Pfarrei St. Michael im Rahmen ihres sogenannten Pfarreientwicklungsprozesses bereits vor einiger Zeit aus wirtschaftlichen Gründen entschließen müssen. Schon lange stand fest: 2020 muss Herz Jesu aufgegeben werden. Dabei soll es auch bleiben, nur eben ein Vierteljahr später als ursprünglich geplant.

Abschied Herz Jesu soll feierlich begangen werden

„Durch die notwendige Aussetzung der Gottesdienste im Rahmen der Pandemie-Prävention hatten die Kirchenbesucher von Herz Jesu in den letzten Wochen überhaupt keine Möglichkeit, sich innerlich auf die Schließung ihres Gotteshauses einzustellen. Da wäre ein nahtloser Übergang von einer coronabedingten zu einer endgültigen Schließung der Kirche für viele emotional sicherlich sehr schwierig geworden,“ fanden Pfarrer Christian Becker und sein Seelsorgeteam der Pfarrei St. Michael. Denn, so Becker, für die regelmäßigen Gottesdienstbesucher sei Herz Jesu ein wichtiges Stück spiritueller Heimat gewesen. Diese nun aufzugeben und sich auf Neues einzustellen, das brauche Zeit. Und die wolle man den Menschen in diesem Sommer auf jeden Fall noch geben.

Noch einen anderen Grund für die Terminverschiebung der Kirchenschließung von Herz Jesu führt die dortige Gemeindereferentin Christa Scholten-Herbst an: „Eigentlich war geplant, dass wir auch vielen Gläubige aus den benachbarten Kirchorten ermöglichen wollten, uns in einem feierlichen Gottesdienst beim Abschied von Herz Jesu zu begleiten. Unsere christlichen Nachbarn der evangelischen Kirche wollten ebenfalls kommen. Aber unter den zur Zeit gültigen Regelungen passen in die Herz Jesu Kirche aktuell lediglich 55 Personen. Da wäre kein Platz für die vielen Gäste gewesen. Nun hoffen wir, dass am 27. September ein feierlicher Gottesdienst mit vielen Gläubigen, Gesang und einer Prozession zur Pfarrkirche St. Michael möglich sein wird.“

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen