Corona: Noch keine Änderungen für Kirchen

Die Verschärfungen der Corona-Regeln durch Bund und Länder haben nach den Worten von Prälat Karl Jüsten noch keine Auswirkungen auf die Kirche. Der Vertreter der katholischen Bischöfe in Berlin sagte auf Anfrage, die neuen Vorschriften gingen nicht über das hinaus, was bereits mit dem Bundesinnenministerium vereinbart worden sei. Sollte es weitergehende Maßnahmen geben, werde die Kirche entsprechend reagieren.

Verschwörungstheorien

(Symbolfoto: Omni Matryx/Pixabay)

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Regierungschefs der Länder hatten sich am Mittwochabend auf schärfere Regeln bei den Kontakten geeinigt. So soll eine Maskenpflicht überall dort gelten, wo Menschen im öffentlichen Raum dichter beziehungsweise länger zusammenkommen. Alle Bürger sollen grundsätzlich genau abwägen, ob eine private Feier notwendig und vertretbar ist.

Neue Regeln ab 35 Infektionen

In Regionen mit 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern gelten neue Teilnehmergrenzen: 25 Menschen im öffentlichen und 15 im privaten Raum. Einige Bundesländer wollen die Beschränkungen für den privaten Raum allerdings nur als Empfehlung formulieren. Sachsen will seine Regeln nicht ändern. Ab 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern gelten in den betroffenen Regionen weiterhin strengere Regeln.

kna
Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Corona: Noch keine Änderungen für Kirchen"

Hinterlasse einen Kommentar

Werbung