Weihnachtsfeiern im Heiligen Land mit Einschränkungen

Nach Einschränkungen für die Feier der Fasten- und Osterzeit im Heiligen Land ist nach Worten des Lateinischen Patriarchen Erzbischof Pierbattista Pizzaballa auch für Advent und Weihnachten mit Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu rechnen.
Jerusalem – Nach Einschränkungen für die Feier der Fasten- und Osterzeit im Heiligen Land ist nach Worten des Lateinischen Patriarchen Erzbischof Pierbattista Pizzaballa auch für Advent und Weihnachten mit Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu rechnen. "Bislang scheint klar, dass alle Feiern stattfinden werden, jedoch in reduzierter Weise", sagte der italienische Franziskaner im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Wie die zu erwartenden Einschränkungen aussehen werden, könne noch nicht gesagt werden.

(Symbolfoto: Tom Tihanyi/Pixabay)

Nach Einschränkungen für die Feier der Fasten- und Osterzeit im Heiligen Land ist nach Worten des Lateinischen Patriarchen Erzbischof Pierbattista Pizzaballa auch für Advent und Weihnachten mit Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu rechnen. „Bislang scheint klar, dass alle Feiern stattfinden werden, jedoch in reduzierter Weise“, sagte der italienische Franziskaner im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Wie die zu erwartenden Einschränkungen aussehen werden, könne noch nicht gesagt werden.

Pandemie habe viele kreative Kräfte freigesetzt

Das Jahr 2020 bezeichnete Pizzaballa als „überaus schmerzhaft“ durch die Auswirkungen der Pandemie, die die stark durch Tourismus und Pilgerwesen geprägte Heiliglandkirche hart getroffen haben. Besonders schmerzhaft sei dabei die herrschende Unsicherheit, die jedes Planen unmöglich mache. Gleichzeitig habe die Pandemie bei vielen Priestern kreative Kräfte freigesetzt. Sie suchten „mit viel Fantasie nach Wegen, die Gläubigen zu erreichen und in dieser Situation nicht alleine zu lassen“, so Pizzaballa.

Wenig optimistisch zeigte sich der Italiener, dass die jüngsten Annäherungen zwischen Israel und arabischen Staaten auch zu einem neuen Anstoß für eine Lösung des Nahostkonflikts werden könnten. Zwischen Israelis und Palästinensern fehle es an Vertrauen.

kna
Werbung