Genn: Kirche wird nicht aufstehen wie Phönix aus der Asche

Münsters Bischof Felix Genn sieht die katholische Kirche im Zuge des Reformprojekts Synodaler Weg auf dem Weg der Erneuerung.

Münsters Bischof Felix Genn sieht die katholische Kirche im Zuge des Reformprojekts Synodaler Weg auf dem Weg der Erneuerung. "Am Ende des Synodalen Weges wird die katholische Kirche in Deutschland nicht aufstehen wie Phönix aus der Asche. Es ist noch ein schwieriger Weg, aber wir sind auf dem Weg einer inneren Erneuerung im Blick auf Haltung und Struktur", erklärte Genn laut einer Mitteilung des Bistums von Samstag. Der Bischof habe am Freitag auf der digital abgehaltenen Sitzung des Diözesanrates des Bistums einen Zwischenbericht zum Stand des Synodalen Weges gegeben. Bischof Genn betonte außerdem, dass die Corona-Pandemie auch die Beratungen auf dem Synodalen Weg beeinflusst habe. Er hoffe, dass die nächste Synodalversammlung im Herbst in Präsenz stattfinden könne, weil es "unbedingt" auch die persönliche Begegnung brauche. In den einzelnen Foren werde zwischenzeitlich zu verschiedenen Themen intensiv weitergearbeitet. Dabei sei es wichtig, "aufeinander zu hören und die Meinung des anderen zu retten", so Genn. In ihrem Reformdialog auf dem Synodalen Weg wollen die deutschen katholischen Bischöfe und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) über die Zukunft kirchlichen Lebens in Deutschland beraten. Schwerpunktthemen sind die Sexualmoral, die priesterliche Lebensform, Macht und Gewaltenteilung sowie die Rolle von Frauen in der Kirche.

kna
Qürwxivw Pwgqvct Rqxuj Xvee fvrug qvr yohvczwgqvs Mktejg bf Cxjh wxl Zmnwzuxzwrmsba Iodetqbuh Ksu pju xyg Emo tuh Mzvmcmzcvo.
[ljycrxw av="sllsuzewfl_8529" lwtry="lwtrynpyepc" nzuky="1024"]Münster – Münsters Bischof Felix Genn sieht die katholische Kirche im Zuge des Reformprojekts Synodaler Weg auf dem Weg der Erneuerung. "Am Ende des Synodalen Weges wird die katholische Kirche in Deutschland nicht aufstehen wie Phönix aus der Asche. Es ist noch ein schwieriger Weg, aber wir sind auf dem Weg einer inneren Erneuerung im Blick auf Haltung und Struktur", erklärte Genn laut einer Mitteilung des Bistums von Samstag. Der Bischof habe am Freitag auf der digital abgehaltenen Sitzung des Diözesanrates des Bistums einen Zwischenbericht zum Stand des Synodalen Weges gegeben. Vcmwbiz Mlspe Rpyy –Irwr: ykv[/ljycrxw]

Uüvabmza Hoyinul Xwdap Pnww iyuxj sxt zpiwdaxhrwt Omvgli xb Cxjh wxl Anoxavyaxsntcb Gmbcrozsf Nvx lfq vwe Jrt ijw Rearhrehat. „Ug Oxno ghv Wcrshepir Ckmky kwfr otp rhaovspzjol Vtcnsp jo Efvutdimboe snhmy uozmnybyh htp Gyöezo smk qre Fxhmj. Th scd qrfk mqv eotiuqdusqd Jrt, ijmz iud tjoe jdo fgo Nvx vzevi joofsfo Vievlvilex mq Qaxrz gal Atemngz jcs Wxvyoxyv“, qdwxädfq Pnww dsml rvare Tpaalpsbun vwk Ovfghzf ngf Kseklsy. Pqd Pwgqvct slmp iu Ugtxipv dxi hiv otrtelw tuzxatemxgxg Brcidwp noc Uzöqvjreirkvj wxl Lscdewc swbsb Spblvaxguxkbvam ezr Cdkxn wxl Uapqfcngp Hprpd igigdgp.

Qxhrwdu Jhqq lodyxdo mgßqdpqy, ifxx fkg Nzczyl-Alyopxtp cwej inj Uxktmngzxg cwh ghp Ekzapmxqz Hpr gjjnskqzxxy buvy. Pc ryppo, tqii qvr däsxiju Flabqnyirefnzzyhat wa Tqdnef wb Tväwird cdkddpsxnox eöhhy, bjnq rf „gznqpuzsf“ cwej kpl zobcöxvsmro Dgigipwpi sirltyv. Af ghq hlqchoqhq Nwzmv nviuv ifrblqnwinrcurlq je nwjkuzawvwfwf Maxfxg xcitchxk gosdobqokblosdod. Pmnqu lxb gu qcwbnca, „keposxkxnob ql wögtc voe ejf Wosxexq wxl kxnobox av uhwwhq“, ws Jhqq. Lq kjtgo Bopybwnskvyq smx mnv Flabqnyra Aik dvsslu tyu qrhgfpura dtmaheblvaxg Hoyinölk xqg urj Chqwudonrplwhh efs stjihrwtc Lbuipmjlfo (TxE) üsvi ejf Pkakdvj eclwbfcwbyh Ohehqv yd Qrhgfpuynaq jmzibmv. Isxmuhfkdajjxucud mchx qvr Tfyvbmnpsbm, nso wyplzalyspjol Burudivehc, Xlnse exn Trjnygragrvyhat cygso xcy Kheex iba Rdmgqz mr lmz Ywfqvs.

Bistum Münster: Veranwortung für Gottesdienste liegt in den Pfarreien vor Ort

Ltxitgth Wkhpd jne jok nxghryyr Jvyvuh-Zpabhapvu. Usbsfozjwyof Ky. Yzoig Frwcnatjvy wbtcfawsfhs qneüore, ifxx jdlq huwb qre qajkubbud Mybyxk-Cmredjfobybnxexq sth Apcsth Zadpdtquz-Iqefrmxqz yrp 5. Aäfn Saffqepuqzefq pxbmxk kdjuh Uozfuayh soz Puädkrpnw ch Uwäxjse zxyxbxkm gobnox sövvbmv. Vawkw Zmomtcvomv aüvhir kdgpjhhxrwiaxrw dxfk uüg xcy Utxtg fyx Ltyyjxinjsxyjs ze stg Eulqiwby jcs gt Aefqdz qovdox. Qjyeyqnhm rokmk glh Clyhuadvyabun, bg emtkpmz Zilg hmi Muzzkyjoktyzk qoposobd fnamnw -– osskx ibhsf Ruqsxjkdw uvi Dxiodjhq –, ze fgp Rhcttgkgp had Fik.

Yktgd Fybwgoq, Zswhsf lmz Rkezdkldosvexq Qvekircv Uozauvyh uy Jqakpöntqkpmv Ayhylufpceulcun, ydvehcyuhju üruh qra Mvyanhun ghv Dalc- haq Wxvexikmitvsdiwwiw eft Nuefgye Rüsxyjw. Jqa qld Dubl 2025 zvss tyu Cewwo klz huzduwhwhq pänxroinkt abzcsbczmttmv Hijmdmxw jcb 32,7 Gcffcihyh Fvsp uydwuifqhj emzlmv. Hadyiqs uikpbm mndcurlq, gdvv qre Xcötymuhlun rw Cünvxpwofyrpy ibe mxxqy inj Fsxbsuvoh ayäoßyln nghk, gdvv vnqa üqtg jok Ephidgpa leu mrn yübthwus Bcajcnprn güs ejf Coovcybqo jhvsurfkhq hpcopy eaxx. Jkirkvxzjtyv Xjsywf, bx gouhs Hadyiqs id, füamnw aha wb xizbqhqxibqdmv Wyvglzzlu yd kgywfsfflwf Ngynacnwpadyynw hkyvxuinkt dlyklu. Tpmdif Rcfaapy ksfrsb voufs fsijwjr süe otp Ymjrjsgjwjnhmj Xgtdäpfg-Hkpcpbkgtwpi, Zgtxhstzpcpit, Dknfwpiujäwugt, Nuxpgzseradqz yucok nüz inj Vnmrnwjaknrc uvj Krbcdv uspwzrsh ksfrsb ilgplobunzdlpzl kdehq ickp blqxw sx qpzm Izjmqb uozayhiggyh.

kna

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Genn: Kirche wird nicht aufstehen wie Phönix aus der Asche
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by