René hat wieder ein Zuhause

Werbung
Neben St. Johann Baptist in Altenessen gibt es eine Lebens­mittel­ausgabe, ein Café und jetzt auch zwei Tiny-Häuser für Wohnungslose.
René hat wieder ein Zuhause

René in seiner Tina-Haus. –Foto: Achim Pohl/Bistum Essen

Essen – René sitzt auf einem zusammengeflickten Stuhl draußen vor der Tür. An der Hauswand im Topf duften Salbei und Rosmarin in der Frühlingssonne, links am Zaun steht gut angekettet sein kostbarster Besitz, ein Liegerad mit Lastenanhänger. Auf Ebay hat er es gebraucht gekauft, richtig teuer war das, dafür hat er sogar ein paar Tage Hunger in Kauf genommen. Die Reparaturen gingen nochmal ins Geld, aber René schraubt gern und hat ohnehin keine Mittel für Bus und Bahn. Deshalb war er mit dem Rad schon mal in neun Tagen bis München unterwegs und später zurück nach Essen. Geschlafen hat er draußen, das ist er gewohnt.  

Verein „Little Home“ hat 250 Tiny-Häuser verschenkt

Renés Haus, direkt neben der Kirche St. Johann Baptist am Karlsplatz in Altenessen, ist winzig-winzig-klein. Links von der Haustür füllt eine Liege die gesamte Fläche von Wand zu Wand aus, darunter ist Platz für ein paar Utensilien, rechts der Tür eine kleine Arbeitsfläche mit Gaskochplatte. Wasser und Toilette gibt es direkt nebenan im Gesundheitspark der Contilia, die ihr Grundstück für zwei dieser Tiny-Häuser zur Verfügung stellt.  

Die Minihäuser auf Rädern sind eine Idee des gemeinnützigen Vereins „Little Home“ aus Köln, der inzwischen weit über Köln hinaus 250 hölzerne Wohnboxen von 3,2 Quadratmetern Grundfläche an Obdachlose verschenkt hat, um die Menschen von der Straße zu holen und mit ihnen weitere Schritte in ein geregeltes Leben zu gehen. 

Der Standort zwischen St. Johann und der Contilia ist für René und seinen Nachbarn Benedikt gut gewählt: Mitten drin im Stadtteil, aber ein Stück weg von der Straße im grünen Teil des Karlsplatzes und eingebunden in die Angebote des Teams „Ökumenischer Gabenzaun Altenessen“ und der Kirchengemeinde St. Johann.

350 Menschen holen Lebensmitteltüten ab

Der Gabenzaun entstand zu Beginn der ersten Corona-Welle im April 2020. Daraus ist inzwischen eine Lebensmittelausgabe gewachsen, die jeden Samstagvormittag bis zu 350 Menschen mit Essen und Hygieneartikeln versorgt. Neu auf dem Karlsplatz und im Vorraum der Kirche ist seit Januar 2023 das Begegnungscafé, das inzwischen an jedem Samstag zwischen 11 und 12.30 Uhr über 200 Gäste begrüßen kann. 

Ralph Kindel liest zugunsten der Hilfen rund um die Kirche Johann Baptist in Altenessen: Heimat erwandern: Der ZollvereinSteig. Die grüne Erlebniswanderung im Essener Norden. Donnerstag, 11. Mai 2023, 19.30 Uhr, St. Johann Baptist, Johanniskirchstraße 3, Altenessen; Freitag, 12. Mai 2023, 19.30 Uhr, St. Joseph, Distelbeckhof 166, Katernberg