Werbeanzeigen

Gottesdienste: FC Köln unterstützt Erzbistum bei Ticketsystem

Der Fußballbundesligist 1. FC Köln hilft dem Erzbistum Köln bei der Einführung eines Ticketsystems für Gottesdienste mit beschränkter Teilnehmerzahl. „Wir sind dem 1. FC Köln sehr dankbar für die schnelle und unkomplizierte Unterstützung in dieser außergewöhnlichen Zeit“, erklärte Generalvikar Markus Hofmann am Montag in Köln. „Das ist ein schönes Zeichen der Verbundenheit.“

Kölner Dom (Symbolfoto: pixabay)

Seit dem Wochenende sind öffentliche Gottesdienste in Nordrhein-Westfalen wieder zugelassen. Weil die Besucher aber wegen der Corona-Sicherheitsauflagen einen Mindestabstand zueinander einhalten müssen, ist die Teilnehmerzahl pro Messfeier je nach Raumgröße begrenzt.

Um die Auflage erfüllen zu können, nutzt das Erzbistum Köln den Angaben zufolge ein Online-Ticketsystem, das der 1. FC Köln etwa bei der Planung von Autogrammstunden verwendet. Der Verein wolle nun bei der Schulung von Mitarbeitern in den Gemeinden helfen. „Wenn wir etwas dazu beitragen konnten, dass Menschen in unserer Stadt trotz der Einschränkungen der Corona-Krise ihren Glauben leben und ausüben können, freut uns das sehr“, erklärte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle.

Laut Erzbistum gewährleistet das Ticketsystem, dass sich Gottesdienstbesucher nicht umsonst zu ihrer Kirche aufmachen. Zudem könnten mögliche Infektionsketten nachverfolgt werden. Die Ticketvergabe funktioniere online oder per Telefon. Allerdings nutzten nicht alle Gemeinden im Erzbistum das System.

kna
Werbeanzeigen
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen