Papst Franziskus: Es war eine Lungenentzündung

Werbung
Papst Franziskus hat neue Einzelheiten über die schwere gesundheitliche Krise genannt, die ihn wenige Tage vor Ostern ins Krankenhaus gebracht hatte.
Papst Franziskus hat neue Einzelheiten über die schwere gesundheitliche Krise genannt, die ihn wenige Tage vor Ostern ins Krankenhaus gebracht hatte.

Papst Franziskus –Foto: © Edips – Dreamstime.com

Papst Franziskus hat neue Einzelheiten über die schwere gesundheitliche Krise genannt, die ihn wenige Tage vor Ostern ins Krankenhaus gebracht hatte. Auf eine Journalistenfrage sagte er am Sonntagabend beim Rückflug von Budapest nach Rom, er habe sich am Mittwoch vor Ostern nach der Generalaudienz sehr schlecht gefühlt und hohes Fieber bekommen. Das Bewusstsein habe er nicht verloren. Er sei mit einer Lungenentzündung in die römische Gemelli-Klinik eingeliefert worden.

Der Vatikan hatte zunächst von geplanten medizinischen Untersuchungen und später von einer Bronchitis gesprochen. In italienischen Medien war jedoch über eine Lungenentzündung als Ursache der Klinikeinlieferung spekuliert worden. Nach dem Krankenhausaufenthalt behauptete zudem ein Papst-Bekannter, Franziskus habe ihm telefonisch von einer Bewusstlosigkeit vor der Einlieferung berichtet. Dies räumte der Papst nun aus.

Zu seinem derzeitigen Gesundheitszustand sagte der Papst, es gehe ihm gut, aber er wisse noch nicht, ob er die anstrengende Reise zum Weltjugendtag in Lissabon im August dieses Jahres tatsächlich antreten könne. “Wir werden sehen, wie es dann ist”, sagte er auf Nachfrage.

kna