Corona: Papst stellt sich hinter UN-Organisationen

Mit einer symbolischen Spende an das Welternährungsprogramm WFP hat Papst Franziskus Hilfe für arme Länder in der Corona-Krise angemahnt. Die finanzielle Zuwendung sei als Ausdruck der Fürsorge für die Betroffenen gedacht, aber auch als Ermutigung für den humanitären Einsatz der UN-Organsisation sowie für solche Länder, die sich hinter umfassende Entwicklung stellten, hieß es in einer Mitteilung des Vatikan am Freitag.

Papst Franziskus

Papst Franziskus (Archivfoto: dreamstime)

Dabei verwies die Mitteilung auf soziale Instabilität, mangelnde Ernährungssicherheit, wachsende Arbeitslosigkeit und einen Zusammenbruch der Wirtschaftssysteme in den ärmsten Ländern. Die Initiative des Papstes stehe vor dem Hintergrund einer zunehmenden Besorgnis über die globale Ausbreitung des Coronavirus.

Spende in Höhe von 25.000 Euro

Die Höhe der Spende an das WFP betrug 25.000 Euro. Ausdrücklich erwähnt wurde auch das Engagement der anderen beiden UN-Organisationen mit Hauptsitz in Rom, die Welternährungsorganisation FAO und der Internationale Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung IFAD.

kna
Werbung
Werbung