Kardinal Rainer Maria Woelki



Umfrage: Katholiken im Erzbistum Köln sind gegen Woelki-Rückkehr

Die Mehrheit der Katholiken im Erzbistum Köln ist einer Umfrage zufolge gegen eine Rückkehr von Kardinal Rainer Maria Woelki nach seiner geistlichen Auszeit. 82 Prozent gaben an, Papst Franziskus solle Woelki absetzen, und 92 Prozent erklärten, Woelki hätte von sich aus zurücktreten sollen,







Kardinal Woelkis Vergabe von Gutachter-Aufträgen wird überprüft

Die Beauftragung von Juristen und Kommunikationsberatern durch den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki und seinen Generalvikar Markus Hofmann wird kirchenrechtlich untersucht. Das teilte das Erzbistum Köln am Dienstagabend nach einer Sondersitzung des Vermögensrates und des Domkapitels mit. Dabei habe der Übergangsleiter der Erzdiözese, Weihbischof Rolf Steinhäuser, über Hinweise informiert, dass beide Gremien bei den Auftrag



































































Neue Details zum Streit zwischen der Bild-Zeitung und dem Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki: Die langjährige Sekretärin von dessen Vorgänger Joachim Meisner sagte am Mittwoch vor dem Landgericht Köln aus.

Kritik an Kardinal Woelki wächst wieder

Köln – In der Debatte um den Umgang mit Missbrauchsfällen nimmt die Kritik an Kardinal Rainer Maria Woelki und der gesamten Leitung des Erzbistums Köln wieder zu. Ranghohe Geistliche, Gemeindepfarrer und katholische Laien verweisen dabei vor allem auf den Fall des Priesters D., den Woelki 2017 trotz des Vorwurfs sexueller Übergriffe zum stellvertretenden Düsseldorfer Stadtdechanten ernannte.
























Missbrauch: Offenbar mehr Täter und Opfer im Erzbistum Köln

Im Erzbistum Köln gibt es offenbar deutlich mehr Missbrauchstäter und -opfer als bisher angenommen. Nach einem Bericht des “Spiegel” (Samstag) kommt der neu von Kardinal Rainer Maria Woelki beauftragte Gutachter Björn Gercke auf rund 300 Betroffene und 200 Beschuldigte seit 1975.